Presseinformationen der NürnbergMesse

Juli 2012
NürnbergMesse hat Umsatzrekord 2012 fest im Blick
  • 2011 übertrumpft Vergleichsjahr 2009 durch 30-prozentige Umsatzsteigerung
  • Doppelspitze Fleck und Ottmann peilt positives Ergebnis im Doppelgeschäftsjahr 2011/2012 an
  • Trotz ambivalenter Weltwirtschaftslage weisen Veranstaltungen 2012 Pluswerte aus
Mit 2011 hat die NürnbergMesse das zweitstärkste Jahr der Unternehmensgeschichte abgeschlossen. Das vergangene Jahr wird seinen neu erworbenen Status jedoch mit Blick auf das laufende Jahr nicht lange innehaben. „2012 wird aller Voraussicht nach das bisherige Top-Jahr 2010 in den Schatten stellen. So erwarten wir einen Umsatz von über 210 Millionen Euro und einen Gewinn im einstelligen Millionenbereich“, erklären Dr. Roland Fleck und Peter Ottmann, die Geschäftsführer der NürnbergMesse.
 
„Das turnusgemäß* veranstaltungsschwächere Geschäftsjahr 2011 weist final einen Umsatz von 173 Millionen Euro bei einem Jahresergebnis von minus 5,5 Millionen Euro aus. In der GmbH übertrifft der Umsatz die ursprünglichen Planwerte um acht Prozent. Das Jahresergebnis fällt sogar um ein Drittel besser aus als geplant“, erläutert Dr. Roland Fleck als für die Finanzen verantwortlicher Geschäftsführer. „Maßgeblich für das gute Ergebnis 2011 waren die stabile bis leicht steigende Entwicklung bei der verkauften Ausstellungsfläche und den additiv angebotenen Dienstleistungen, aber auch die positive Entwicklung der internationalen Tochtergesellschaften. So lag die verkaufte Fläche im Konzern 2011 bei 767.000 m², die von 25.808 Ausstellern gebucht wurde“, so der für das Marketing zuständige Geschäftsführer Peter Ottmann. *Einige der Fachmessen der NürnbergMesse finden in einem Turnus von zwei Jahren statt, somit sind die geraden Jahre stets veranstaltungsstärker, die ungeraden veranstaltungsschwächer.

Insgesamt beteiligten sich 1,11 Millionen Besucher an den 172 Fachmessen, Kongressen, Publikumsveranstaltungen und Firmenevents im Portfolio der NürnbergMesse Group. Erstmals über 10 Millionen Euro Umsatz steuerte die NürnbergMesse Brasil bei, die die NürnbergMesse erst im Jahr 2009 erworben hatte.

Personal als strategischer Erfolgsfaktor

Um diese Entwicklung zu schultern, braucht es Fachpersonal und Messeexperten, die in Nürnberg und weltweit bestehende Messen weiterentwickeln und darüber hinaus neue Veranstaltungen kreieren. Deshalb wurde die Personaldecke im Jahr 2011 zusätzlich verstärkt, um die hohe Qualität bei den bestehenden Messen im Portfolio halten zu können. Außerdem kam mit mesomondo ein weiterer Messebau-Dienstleister neben Holtmann hinzu.

In der NürnbergMesse Group waren im Jahr 2011 durchschnittlich 492 (2010: 442) Personen beschäftigt, darunter 39 Auszubildende, elf DHBW -Studenten und sechs Trainees. Das Durchschnittsalter der Kolleginnen und Kollegen der NürnbergMesse beträgt rund 37 Jahre. Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit ist mit über acht Jahren für die Dienstleistungsbranche überdurchschnittlich hoch und sorgt damit für das so wichtige Spezialistenwissen.

Darüber hinaus flankiert die NürnbergMesse seit 2012 auch das von der Europäischen Metropolregion Nürnberg postulierte Ziel, familienfreundlichste Wirtschaftsregion Deutschlands zu werden: Erstmals gibt es in diesem Jahr ein Kinderbetreuungsangebot in den Sommerferien und am Buß- und Bettag.

Licht und Schatten am Prognosenhimmel

Während der Internationale Währungsfonds (IWF) von „besorgniserregenden Zügen“ spricht, was die künftige Entwicklung der Weltwirtschaft angeht, geben die Zahlen des ersten Halbjahres 2012 sowie die Buchungen für die Messen und Veranstaltungen des zweiten Halbjahres in Nürnberg bislang keinen Anlass zur Sorge.

Das Wachstum der verkauften Ausstellungsfläche in Nürnberg im ersten Halbjahr 2012 ist fünf Mal so groß wie das des gesamten deutschen Messemarktes (Nürnberg +5 %; Deutschland +1 %). Auch die Ausstellerzahlen sind im positiven Bereich, wenn auch dezenter als der deutsche Durchschnitt (Nürnberg +1%; Deutschland +3 %). Allein die Besucherzahlen entwickelten sich im ersten Halbjahr rückläufig (Nürnberg -2 %; Deutschland +1 %).

Rekordergebnis absehbar

Auch für das zweite Halbjahr 2012 rechnen die Geschäftsführer mit guten Ergebnissen. „Wir stehen mitten im veranstaltungsstärksten Jahr in der Geschichte der NürnbergMesse. Turnusgemäß finden außer der POWTECH/TechnoPharm alle großen Messen statt, keine pausiert“, erklären die beiden Geschäftsführer Dr. Fleck und Ottmann das absehbare Rekordergebnis. Drei von vier der großen internationalen Fachmessen, die im Herbst in Nürnberg stattfinden, werden wachsen, teils sogar zweistellig. Auch das NürnbergConvention Center ist dank neu hinzugekommener Kongresse und Tagungen gut ausgelastet. Unter den neuen Veranstaltungen sind beispielsweise die Deutsch-Russische Rohstoff-Konferenz oder der Mitte Juli zu Ende gegangene CIHA – Internationaler Kunsthistoriker Kongress.

Insgesamt umfasst der Jahreskalender der NürnbergMesse Group in 2012 rund 210 Veranstaltungen. Darunter sind über 60 Messen und Fachausstellungen und mehr als 120 Kongresse, Publikumsveranstaltungen oder Firmenevents; ebenso über 30 Aufträge vom Bund und den Ländern, die die NürnbergMesse in wirtschaftlichen Boom-Regionen wie Brasilien, Russland, China und Indien durchführt.

Neben zwei neuen Fachmessen am Standort Nürnberg – der Enforce Tac und den RemaDays – wird das Portfolio in diesem Jahr vor allem international um Erstveranstaltungen erweitert. Gleich vier neue Fachmessen auf drei Kontinenten spannen den Bogen von der Getränketechnologie (InterBev, USA) über die Heimtierbranche (Mexico Pet Expo, Mexico und PET Rio VET, Brasilien) bis zur Automotive-Industrie (FISITA, China).

Mittelfristiger Ausblick

„Natürlich beobachten wir die Entwicklung für die Geschäftsjahre 2013 und 2014 aktuell sehr intensiv. Dabei registrieren wir einerseits vermehrt skeptische Signale aus der Industrie. Andererseits tragen aktuelle finanzpolitische Entscheidungen zumindest auf Sicht zur Stabilisierung der Wirtschaftsentwicklung bei. Ich verhehle jedoch nicht, dass mich z. B. die neue Möglichkeit zur Bankenrekapitalisierung aus dem Krisenfonds des ESM mittel- und langfristig mit erheblicher Sorge erfüllt“, so Messechef Dr. Roland Fleck.

Neue Handschrift prägt die vergangenen Monate

Im August 2011 sind Dr. Roland Fleck und Peter Ottmann als neue Geschäftsführer der NürnbergMesse Group angetreten. „Ein wichtiger Ansatz war für uns von vornherein, einen engen Kontakt zu unseren Schlüsselkunden zu pflegen“, so Ottmann. Offenheit und Nähe haben guten Anklang gefunden. „Unsere Kunden haben bestätigt, dass uns unsere Art auch bei den Vertragsverhandlungen mit der SpielwarenmesseeG geholfen hat“, bekräftigt Dr. Roland Fleck. Die Standortbindung der Spielwarenmesse International Toy Fair bis einschließlich 2021 gehört zu den Meilensteinen dieses ersten Jahres unter neuer Führung.

Aber nicht nur auf das Binden bestehender Veranstaltungen verstehen sich Dr. Roland Fleck und Peter Ottmann und das gesamte Team der NürnbergMesse: „In Nürnberg wird es mit der E|DPC 2012 – International Electric Drives Production, Conference and Exhibition – erstmals seit 20Jahren ein neues gemeinsames Projekt mit der Mesago Messe Frankfurt geben und der Fachverlag Vincentz Network ist Partner der neuen Fachmesse AEE – Automotive Engineering Expo. Die automobile Fachmesse mit Kongress für die gesamte Prozesskette ‚lackierte Karosserie‘ wird erstmals vom 4. bis 6. Juni 2013 im Messezentrum Nürnberg stattfinden.“

Bewegung ist auch im Thema Nürnberg Convention: Der Bedarf an kleinen und mittleren Konferenz- und Kongressräumen ist in Nürnberg weiterhin nicht hinreichend gedeckt. Daher prüft die NürnbergMesse im Gespräch mit dem Airport Nürnberg, dort ein Convention Center Airport anzudocken. „Die NürnbergMesse stünde dafür als Betreiber zur Verfügung – auf Basis der heutigen Kapitalausstattung benötigen wir unsere Investitionskraft jedoch zwingend für Baumaßnahmen am Stammgelände in Langwasser und Investments in Messen rund um den Globus“, so Dr. Roland Fleck.

Veränderungen bahnen sich deutlich sichtbar am Nürnberger Messe- und Kongresszentrum an: Im Februar dieses Jahres wurde parallel zur Vertragsverlängerung mit der Spielwarenmesse eG die Flächenerweiterung des Messezentrums auf über 170.000 m² durch den Bau der Halle 3A beschlossen. Im August wird symbolisch der erste Spatenstich vorgenommen werden.

Die Zukunft der NürnbergMesse ist seit knapp vier Jahren eng mit der Strategie 2020 verknüpft. Diese wird derzeit überprüft. „Wir erarbeiten sozusagen die Version 2.0. Fest steht allerdings: Unabhängig vom Strategie-Relaunch bleiben wir auf Wachstumskurs!“, betonen Ottmann und Fleck.

Über die NürnbergMesse Group

Die NürnbergMesse ist eine der 20 größten Messegesellschaften der Welt und zählt in Europa zu den Top Ten. Das Portfolio umfasst rund 120 nationale und internationale Fachmessen und Kongresse sowie circa 40 geförderte Firmengemeinschaftsstände am Standort Nürnberg und weltweit. Jährlich beteiligen sich rund 30.000 Aussteller (Internationalität 37 %) und bis zu 1,4 Millionen Besucher (Internationalität der Fachbesucher bei 21 %) an den Eigen-, Partner- und Gastveranstaltungen der NürnbergMesse Group, die mit Tochtergesellschaften in China, Nordamerika, Brasilien und Italien präsent ist. Darüber hinaus verfügt die NürnbergMesse Group über ein Netzwerk von 46 Vertretungen, die in 95 Ländern aktiv sind.

*Einige der Fachmessen der NürnbergMesse finden in einem Turnus von zwei Jahren statt, somit sind die geraden Jahre stets veranstaltungsstärker, die ungeraden veranstaltungsschwächer.
 
Downloads:
Presseinformation
Presseinformation
Bilanz PK Charts
Bilanz PK Statements Dr. Roland Fleck, Peter Ottmann
 
Sprachvarianten:
 
 
Ansprechpartner für Presse und Medien:
Dr. Thomas Koch
Geoffrey Glaser
Beate Sierl
Tel +49(0)911.86 06-82 48
Fax +49(0)911.86 06-12 82 48
 
Lesen Sie auch...
 DruckenBookmark