Presseinformationen der NürnbergMesse

Mai 2012
NürnbergConvention: Das Jahr der Kunst
  • Von Nürnberg aus in die Welt: Mit Dürer nach Moskau
  • Die Welt in Nürnberg: Internationaler Kunsthistoriker-Kongress und Dürer-Ausstellung
2012 ist das erste volle Jahr der neuen Nürnberger Kongress-Dachmarke NürnbergConvention. Und es ist gleich eines, das die ganze Welt auf Nürnberg schauen lässt. Denn Nürnberg hat 2012 zum Jahr der Kunst ausgerufen, mit der größten Ausstellung ihres berühmtesten Sohnes seit 40 Jahren – Albrecht Dürer. Natürlich muss auch mit einem Werk des ersten deutschen Künstlers, der schon zu Lebzeiten europaweites Ansehen genoss, das Deutschlandjahr in Russland eröffnet werden. Das geschieht am 21. Juni in Moskau: Dann legen Russlands Präsident Wladimir Putin und Bundespräsident Joachim Gauck ein Dürer-Gemälde als riesiges Puzzle. Groß ist auch der 33. Internationale Kunsthistoriker-Kongress (CIHA), der vom 15. bis 20. Juli im NürnbergConvention Center stattfindet. Dass die Nürnberger Kunstakademie als älteste Kunstschule im deutschsprachigen Raum heuer 350-jähriges Jubiläum feiert, passt ins Bild. Die Kunst? Dieses Jahr ist sie in Nürnberg zuhause.
 
Vom NürnbergConvention Center in die Welt. Wo sonst Innovationen, Ideen und Produkte von Nürnberger Kongressen und Messen aus international Verwendung finden, ist es diesmal ein Gemälde, das Furore macht: das Werk von Nürnbergs berühmtem Sohn Albrecht Dürer, „Selbstbildnis im Pelzrock", und zwar als 300 Quadratmeter große Kopie des Bildes als Puzzle, das Nürnberg in die russische Hauptstadt Moskau schickt. Dort wird das 15 mal 20 Meter große Puzzle die Hauptattraktion beim Auftakt des Deutschlandjahres in Russland am 21. Juni 2012 sein. Und wer hat´s gemalt? Natürlich ein Nürnberger. Und Puzzeln werden keine Geringeren als der russische Präsident Wladimir Putin und Bundespräsident Joachim Gauck. Damit auf dem Roten Platz alle Teile zusammenpassen, haben die Nürnberger schon einmal Probe gepuzzelt, natürlich im NCC Mitte des NürnbergConvention Centers.

„Ikone des Deutschlandbildes“

Die spektakuläre Geschichte um das Dürer-Puzzle, dessen Motiv als „Ikone des Deutschlandbildes weltweit“ gilt, passt hervorragend zum Jahr der Kunst 2012. Das Highlight ist die Ausstellung „Der frühe Dürer“ im Germanischen Nationalmuseum (GNM), dem größten kulturgeschichtlichen Museum des deutschen Sprachraums. Vom 24. Mai bis zum 2. September werden 200 Originale zu sehen sein, 120 davon von Dürer selbst – die größte Dürer-Ausstellung seit 40 Jahren! Zu der mit einem Etat von 1,3 Millionen Euro ausgestatteten Schau werden über 80.000 Besucher aus aller Welt erwartet.

Parallel dazu – wie passend! – findet vom 15. bis 20. Juli im NürnbergConvention Center der 33. Internationale Kunsthistoriker-Kongress statt. Er kommt damit nach 129 Jahren quasi wieder zu seinen Wurzeln zurück, denn Nürnberg war bereits schon einmal – im Jahr 1883 – Austragungsort des Kongresses gewesen (Premiere hatte er 1873 in Wien). Insgesamt werden über 2.500 Teilnehmer erwartet, und natürlich geht es auch um den Einen – Albrecht Dürer.

„Nürnberg ist Convention-Stadt“

Und so, wie im 15. und 16. Jahrhundert Nürnbergs Maler, Bildhauer und andere Geistesgrößen sich wie Perlen an der Schnur unterhalb der majestätischen Kaiserburg angesiedelt hatten, findet auch heute das kulturelle, gastronomische und veranstaltungsbezogene Leben im historischen Stadtkern statt. Hier ist alles, was Rang und Namen hat – Museen, Plätze, Theater, Hotels und Restaurants – versammelt. Eine Vielfalt an Eventlocations, allesamt in fußläufiger Entfernung voneinander. „Der Umriss der Nürnberger Stadtmauer als Grundlage des Key-Visuals von NürnbergConvention – jeden Tag aufs Neue zeigt sich, dass wir damit die Bedürfnisse unserer Kunden richtig erkannt haben und Nürnberg als die Convention-Stadt begriffen wird“, sagt Yvonne Coulin, Geschäftsführerin der Congress- und Tourismuszentrale Nürnberg (CTZ), die gemeinsam mit der NürnbergMesse hinter NürnbergConvention steht.

„Dass Nürnberg als wichtiger Impulsgeber der deutschen Kunst und Kultur dieses Jahr ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückt, freut uns NürnbergConvention-Macher natürlich ganz besonders. Zum einen, weil wir mir dem CIHA den weltweit bedeutenden Kunsthistoriker-Kongress beherbergen, zum anderen, weil dadurch auch die heutige Vielfalt Nürnbergs deutlich wird: mit Kulturstätten, die zumeist auch kongenial als Eventlocations genutzt werden können“, so Sabina Linke, Leiterin Internationale Akquisition und Marketing NürnbergMesse und NürnbergConvention Center.

In Nürnberg ziehen alle an einem Strang, wenn es darum geht, Veranstalterwünsche zu berücksichtigen. Das zeigt auch die Herstellungsgeschichte des Dürer-Puzzles. Es wurde vom Nürnberger Messebauspezialist Wörnlein aus über 1.000 passgenauen Puzzle-Teilen gefertigt. Und natürlich steht Wörnlein als ServicePartner auch den NürnbergConvention-Kunden zur Verfügung – wenn´s mal wieder was Besonderes sein soll. Und das ist ja eigentlich immer der Fall.

Passt alles: Im NürnbergConvention Center wurde das Dürer-Portrait schon mal Probe gepuzzelt. Seinen großen Auftritt hat es am 21. Juni auf dem Roten Platz in Moskau zur Eröffnung des Deutschlandjahres in Russland.

 
Downloads:
Presseinformation
Presseinformation
Passt alles: Im NürnbergConvention Center wurde das Dürer-Portrait schon mal Probe gepuzzelt. Seinen großen Auftritt hat es am 21. Juni auf dem Roten Platz in Moskau zur Eröffnung des Deutschlandjahres in Russland.
Passt alles: Nürnbergs Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner und der Leiter des Goethe-Instituts Osteuropa/Zentralasien, Dr. Rüdiger Bolz, haben die 1.023 Teile des Dürer-Puzzlesschon mal im NürnbergConvention Center zusammengelegt. Mit der Puzzle-Aktion am 21. Juni auf dem Roten Platz in Moskau wird das Deutschlandjahr in Russland eröffnet.
 
Sprachvarianten:
 
 
Ansprechpartner für Presse und Medien:
Dr. Thomas Koch
Geoffrey Glaser
Beate Blum
Tel +49 (0) 9 11.86 06-82 48
Fax + 49 (0) 9 11. 86 06-12 82 48
 
 DruckenBookmark