Presseinformationen der NürnbergMesse

25.07.2012
Bilanz-Pressekonferenz der NürnbergMesse
Statement Dr. Roland Fleck, Geschäftsführer NürnbergMesse
Statement Peter Ottmann, Geschäftsführer NürnbergMesse
 
Es gilt das gesprochene Wort!

Dr. Roland Fleck, Geschäftsführer NürnbergMesse
2011 übertrumpft Vergleichsjahr 2009 durch 30-prozentige Umsatzsteigerung


Meine sehr geehrten Damen und Herren,

es gibt verschiedene Trainingsstrategien. Eine Theorie basiert darauf, dass man die besten Ergebnisse erzielt, wenn man eine Mischung aus konsequentem Training undangemessenen Trainingspausen einhält. Nun können und dürfen wir uns als Unternehmen im Wettbewerb keine Pausen gönnen. Aber übertragen auf unser Geschäft heißt das: Umauf gesunde Weise Höchstleistungen zu erbringen, sollte man zwischendurch die Drehzahl verändern!

Sieht man sich nun unsere Umsatzkurve an – die viele von Ihnen schon genauso gut kennen wie Peter Ottmann und ich – dann können Sie sehen: Es funktioniert! Die NürnbergMesse ist zwischenzeitlich sogar in den so genannten veranstaltungsschwachen, ungeraden Jahren kontinuierlich besser in Form als im vergleichbaren Jahr zuvor – um dann in den gerade sogenannten starken Jahren richtig durch zu starten.

Unser Trainingserfolg in Zahlen: 2009 haben wir mit 132,7 Millionen Umsatz abgeschlossen,für 2011 können wir Ihnen heute einen Umsatzzuwachs von über 30 Prozent auf 173 Millionen Euro präsentieren. Damit hat die NürnbergMesse 2011 das zweitstärkste Jahr seit ihrer Gründung 1974 abgeschlossen. Das vergangene Jahr wird seinen neu erworbenen Status jedoch mit Blick auf das laufende Jahr nicht lange innehaben, da 2012 aller Voraussicht nach das bisherige Top-Jahr 2010 in den Schatten stellen wird. Doch dazu in Kürze mehr von Peter Ottmann.

Die NürnbergMesse Group weist für das Geschäftsjahr 2011 ein Jahresergebnis von minus 5,5 Millionen Euro aus. Es fällt um ein Drittel besser aus als geplant. Gleichzeitig übertrifft der Umsatz der GmbH die ursprünglichen Planwerte um acht Prozent. Das Jahresergebnis fällt sogar um ein Drittel besser aus als geplant. Dass das Jahr 2011 besser abschloss als das Jahr 2009 liegt u. a. daran, dass die Veranstaltungen Brau Beviale und POWTECH/TechnoPharm im Jahr 2011 stattfanden. Diese hatten im Jahr 2009 ausgesetzt. Des Weiteren kamen die neuen Fachmessen FeuerTRUTZ und it-sa hinzu. Maßgeblich für das vergleichsweise gute Ergebnis 2011 waren die stabile bis leicht steigende Entwicklung bei der verkauften Ausstellungsfläche und den additiv angebotenen Dienstleistungen aber auch die kumuliert positive Entwicklung der internationalen Tochtergesellschaften.

So lag die verkaufte Ausstellungsfläche im Konzern 2011 bei 767.000 m², die von 25.808 Ausstellern gebucht wurde. Insgesamt beteiligten sich 1,11 Millionen Besucher an den 172 Fachmessen, Kongressen, Publikumsveranstaltungen und Firmenevents im Portfolio der NürnbergMesse Group. Erstmals über 10 Millionen Euro Umsatz steuerte die NürnbergMesse Brasil Ltda. bei, die die NürnbergMesse erst im Jahr 2009 erworben hatte. In den Group-Zahlen sind unsere internationalen Aktivitäten eingerechnet. Wichtig ist aber die Entwicklung am Heimatstandort: Einmal mehr hat sich die internationale Beteiligung am Messeplatz Nürnberg im Vergleich zu 2009 deutlich positiver entwickelt als die nationale: Die Zahl der internationalen Aussteller wuchs um 19 Prozent, die von diesen Ausstellern gemietete Nettofläche legte ebenfalls um 19 Prozent zu und der internationale Fachbesuchkletterte sogar um 28 Prozent.

Um diese Entwicklung zu schultern, braucht es Fachpersonal und Messeexperten, die in Nürnberg und weltweit bestehende Messen weiterentwickeln und darüber hinaus neue Veranstaltungen kreieren. Deshalb wurde die Personaldecke im Jahr 2011 zusätzlich verstärkt, um die hohe Qualität bei den bestehenden Messen im Portfolio halten zu können. In der NürnbergMesse Group waren im Jahr 2011 durchschnittlich 492 (2010: 442) Personen beschäftigt. Außerdem haben wir nun mit mesomondo einen weiteren Messbau-Dienstleister an Bord.

Doch nicht nur die Veranstaltungen der NürnbergMesse, auch der deutsche Messemarkt hat– aufgrund der zuletzt hohen Kaufkraft der Konsumenten, der guten Verfassung der deutschen Industrie sowie der hohen Qualität der Messen – eine zunehmend starke Anziehungskraft auf internationale Aussteller und Besucher. Auch ist die Akzeptanz bei Ausstellern aus Deutschland weiterhin hoch – eine Mehrheit der Unternehmen möchte künftig das Messebudget eher steigern statt senken. Somit sind und bleiben Messen die klare Nummer 1 in der B2B-Kommunikation in Deutschland: In 2011 wurden 14,4 Mrd. Euro von Unternehmen in Messebeteiligungen investiert. Durch den weiteren Zuwachs der Weltwirtschaft um 3,8 Prozent sowie der Steigerung des nationalen Bruttoinlandsprodukts von drei Prozent profitierte die deutsche Messewirtschaft deutlich. Rückblickend kann man in 2011 von einem weiteren Wachstumsimpuls, nach der bereits im Jahr 2010 stattgefundenen Konsolidierung des Messegeschäfts, sprechen.

Auch die NürnbergMesse hat aus der Krise heraus Tritt gefasst, wenn auch nicht ganz so schnell wie unser Umfeld. Während die Messekennzahlen deutschlandweit zwischen drei und knapp fünf Prozent (Standflächen: +4,8 Prozent, Besucher: +4,1 Prozent, Aussteller: +3,1 Prozent) gegenüber den Vorveranstaltungen gewachsen sind, blieben wir hinter dem Durchschnitt zurück (Standflächen: +2,1 Prozent, Besucher: -0,7 Prozent, Aussteller: +1,6 Prozent. Letztlich ist dies auf eine Under-Performance der Nürnberger Veranstaltungen im ersten Halbjahr zurückzuführen. Erfreulicherweise konnten wir im zweiten Halbjahr Boden gut machen. Dennoch fühlen wir uns wohl an unserem Platz in der Spitzengruppe des Messewesens der GDG: Wir sind auf Tuchfühlung mit den Berliner Kollegen und haben uns deutlich vom Verfolgerfeld abgesetzt. Ausruhen werden wir uns deshalb trotzdem nicht. Wir werden im Messe- und Kongressbereich sowohl hier im Stammhaus der NürnbergMesse, wie auch im Ausland Höchstleistungen anstreben. Für das Doppelgeschäftsjahr 2011/12 heißt das, dass wir ein positives Ergebnis anstreben.



Peter Ottmann, Geschäftsführer NürnbergMesse
1. Halbjahr 2012 umsatzstärkstes Halbjahr in der Unternehmensgeschichte


Meine sehr geehrten Damen und Herren,

lassen Sie uns daher nun ins Ausland und auf das laufende Geschäftsjahr blicken. Der Einfluss der Finanzprobleme einzelner europäischer Staaten sowie der anhaltenden Konjunkturkrise in den USA machen sich zunehmend bemerkbar. Doch es gibt auch positive Entwicklungen: Besonders hohe Wachstumsraten liegen nach wie vor im asiatischen Raum. Dessen weltweiter Anteil der Ausstellungsfläche hat sich von 2006 bis 2011 um rund vier Prozent vergrößert – zum Vergleich: Europa (geographisch) und Nordamerika verlieren jeweils zwei Prozent im gleichen Zeitraum. Eine besondere Bedeutung im asiatischen Raum hat der Messeplatz China. Dieser zeichnet sich nicht nur durch starkes Wachstum an Ausstellungsflächen, sondern auch an neuenThemen aus und bleibt deshalb ein wichtiger Messeplatz für alle großen deutschen Messegesellschaften– als Hub für den gesamten asiatischen Markt. Das bedeutet natürlich ebenfalls, dass es in China reichlich Konkurrenz auch aus anderen europäischen Ländern gibt, wie etwa aus England. Nicht zu vergessen, dass es allein in China rund 800 einheimische Messeveranstalter gibt. Für die NürnbergMesse China gilt nach wie vor: Unsere Tochter bleibt zwar derzeit noch hinter unseren Erwartungen zurück, hat aber gemessen an der positiven Gesamtentwicklung des Messeplatzes noch viel Potential. Bevor ich mich nun auf Europa konzentriere, noch ein kurzer Exkurs nach Westen. Hier fällt die positive Tendenz am Messeplatz Südamerika auf. Insbesondere Brasilien und damit auch die NürnbergMesse Brasil Ltda. nehmen noch immer an Fahrt auf.

Mit Blick auf Europa zeichnet sich eine stark heterogene Entwicklung ab, welche maßgeblich bedingt ist durch die finanziellen Situationen in den einzelnen Ländern. Zu den Leidtragenden zählen besonders Spanien wie auch Italien. Die NürnbergMesse Italia entwickelt sich jedoch durchaus positiv und trägt so ihren Teil zum Erfolg des Messe- und Kongressplatzes Nürnberg bei. Offensichtlich verzichten italienische Unternehmen eher auf eine Beteiligung im eigenen Land, als zu riskieren, auf den jeweiligen internationalen oder europäischen Leitmessen zu fehlen.

In Deutschland sind die überregionalen Messen im ersten Quartal 2012 nochmals gewachsen – bislang scheint die unsichere Wirtschafts- und Finanzmarktlage also keine Auswirkungen auf den Messeplatz Deutschland zu haben. Der AUMA rechnet mit einem leichten Wachstum von rund zwei Prozent bei den Aussteller- und Besucherzahlen gegenüber den Vorveranstaltungen und prognostiziert in Bezug auf die Standflächen eine Parallelentwicklung. Doch im Juli ist das Jahr noch lange nicht zu Ende – ja der Sommer hat ja noch nicht einmal richtig begonnen in 2012 – deshalb müssen wir davon ausgehen, dass die Entwicklungen an den Finanzmärkten und der Umgang mit der europäischen Wirtschaftskrise durchaus Einfluss auf das zweite Halbjahr haben können. Natürlich beobachten wir daher die Entwicklung für die Geschäftsjahre 2013 und 2014 aktuell sehr intensiv, wenn gleich uns die Zahlen des ersten Halbjahres 2012 sowie die Buchungen für die Messen und Veranstaltungen des zweiten Halbjahres bislang keinen Anlass zur Sorgegeben.

Das Wachstum der verkauften Ausstellungsfläche in Nürnberg im ersten Halbjahr 2012 ist fünf Mal so groß wie das des gesamten deutschen Messemarktes (Nürnberg +5 Prozent; Deutschland +1 Prozent). Auch die Ausstellerzahlen sind im positiven Bereich, wenn auch dezenter als der deutsche Durchschnitt (Nürnberg +1 Prozent; Deutschland +3 Prozent). Allein die Besucherzahlen entwickelten sich im ersten Halbjahr rückläufig (Nürnberg-2 Prozent; Deutschland +1 Prozent). Besonders die IT+Electronics-Messen und allen voran die embedded world (+17 Prozent) machen uns besucherseitig Freude. Die Minuswerte bringen überwiegend die Consumer Goods-Fachmessen ein, welche, wie auch die BioFach/Vivaness, teilweise zweistellige Rückgänge verzeichnen mussten.

Auch für das zweite Halbjahr 2012 rechnen wir mit guten Ergebnissen. Wir stehen mitten im vielleicht veranstaltungsstärksten Jahr in der Geschichte der NürnbergMesse. Turnusgemäß finden außer der POWTECH/TechnoPharm alle großen Messen statt, keine pausiert. Drei von vier der großen internationalen Fachmessen, die im Herbst in Nürnberg stattfinden,werden wachsen, manche sogar zweistellig. Dass die Brau Beviale hinter den letzten beiden Jahren zurückbleiben wird, überrascht uns wenig. Schließlich beobachten wir diese Wellenbewegung immer in den Jahren vor der Branchenweltleitmesse Drinktec. Auch das NürnbergConvention Center ist dank neu hinzugekommener Kongresse und Tagungen gut ausgelastet. Unter den Veranstaltungen sind beispielsweise die Deutsch-Russische Rohstoff-Konferenz oder der Mitte Juli zu Ende gegangene CIHA – Internationaler Kunsthistoriker Kongress.

Insgesamt umfasst der Jahreskalender der NürnbergMesse Group in 2012 rund 210 Veranstaltungen. Darunter sind über 60 Messen und Fachausstellungen und mehr als 120 Kongresse, Publikumsveranstaltungen oder Firmenevents; ebenso über 30 Aufträge vom Bund und den Ländern, die die NürnbergMesse in wirtschaftlichen Boom-Regionen wie Brasilien, Russland, China und Indien durchführt.

Da bereits heute feststeht, dass das erste Halbjahr 2012 – absolut gesehen – das umsatzstärkste in unserer Unternehmensgeschichte war und sich auch für das zweite Halbjahr derzeit keine gegenteilige Entwicklung abzeichnet, rechnen wir insgesamt mit einer neuen Bestmarke beim Umsatz und einem satten einstelligen Millionengewinn. Und wenn wir uns nun wieder der Bilderwelt des Sports bedienen, bedeutet dies: Im letzten geraden Jahr – 2010 – in dem wir Höchstleistungen erbracht haben, verzeichneten wir mit 204 Millionen Euro den höchsten Umsatz in der Unternehmensgeschichte, in diesem Jahr werden wir diesen alten Rekord weiter nach oben verschieben und rechnen mit 210 + x Millionen Euro.

Rund 90 Prozent unseres Umsatzes werden wir im Inland erwirtschaften, circa zehn Prozent im Ausland. Auch im Jahr 2012 werden unsere Töchter in China, Nordamerika, Brasilien und in Italien in Summe Gewinne abliefern. Daraus wird zweierlei deutlich: Unsere Auslandsexpansion ist erfolgreich – Nürnberg ist und bleibt aber das Zentrum unserer Aktivitäten. Das zeigen auch die Investitionen in unser Gelände, wie der Bau der Halle 3A,welcher im Süd-Osten in vollem Gange ist.



Dr. Roland Fleck, Geschäftsführer NürnbergMesse
Viel versprechende neue Veranstaltungen in Nürnberg und weltweit


Geländeinvestitionen sind eine notwendige aber noch keine ausreichende Bedingung, wenn wir auch in Zukunft erfolgreich sein wollen. Ungleich wichtiger ist Frage, was soll künftig darin stattfinden und wie sind diese Veranstaltungen in Ganz-Jahres-Aktivitäten eingebettet? Hier kennen Sie uns: Wir entwickeln unsere bestehenden Veranstaltungen kontinuierlich weiter und sind gleichzeitig permanent auf der Suche nach neuen Veranstaltungen.

Gleich vier neue Fachmessen auf drei Kontinenten spannen 2012 den Bogen von der Getränketechnologie (InterBev, Las Vegas, USA) über die Heimtierbranche (Mexico PetExpo, Guadalajara, Mexico und PET Rio VET, Rio de Janeiro, Brasilien) bis zur Automotive-Industrie (FISITA, Beijing, China). Hier in Nürnberg haben bereits im Frühjahr zwei neue Fachmessen – die Enforce Tac und die RemaDays – Premiere gefeiert. Für weitere Erstveranstaltungen in Nürnberg im zweiten Halbjahr 2012 und in 2013 haben wir kürzlich die Weichen gestellt: Mit der E|DPC 2012 – International Electric Drives Production, Conference and Exhibition – wird es erstmals seit 20 Jahren ein neues gemeinsames Projekt mit der Mesago Messe Frankfurt geben. Der Fachverlag Vincentz Network ist Partner der neuen Fachmesse AEE – Automotive Engineering Expo. Die automobile Fachmesse mit Kongress für die gesamte Prozesskette „lackierte Karosserie“ wird erstmals vom 4. bis 6. Juni 2013 im Messezentrum Nürnberg stattfinden.

Und noch aktueller ist die frohe Botschaft, die uns in der letzten Woche aus dem Bundeswirtschaftsministerium erreicht hat: Für 2013 konnten wir noch einmal zwölf neue Aufträge gewinnen. Somit stehen nun insgesamt 34 Durchführungsprojekte für Bund und Länder im Auftragsbuch der NürnbergMesse. In einer weiteren Vergaberunde im Herbst erhoffen wir uns noch einige Nachrückprojekte. Wichtiger als die reine Zahl der Projekte ist, dass es uns gelungen ist, künftig Aufträge durchzuführen, welche besonders gut zu den NürnbergMesse-Kernthemen im In- und Ausland passen: Kälte-Klimatechnik, Holzbearbeitung, Fensterbau sowie Jagd- und Sportwaffen. Als Neuprojekte konnten wir neben einer IT-Sicherheitsmesse in den USA, erstmals die IMEX America gewinnen – ein toller Erfolg für unsere Abteilung International Pavilions im Bereich International. Sie sehen: National und international haben wir Fahrt aufgenommen und segeln für 2012 auf Rekordkurs!

Vielen Dank!
 
Downloads:
Presseinformation
Presseinformation
Bilanz PK Charts
 
Sprachvarianten:
 
 
Ansprechpartner für Presse und Medien:
Dr. Thomas Koch
Geoffrey Glaser
Beate Blum, Nadine Sokoll
Tel +49 (0) 9 11.86 06-82 48, - 83 53
Fax + 49 (0) 9 11. 86 06-12 82 48, -12 83 53
 
Lesen Sie auch...
 DruckenBookmark