Presseinformationen der NürnbergMesse

Oktober 2011
NürnbergConvention: Dachmarke mit internationaler Strahlkraft
  • Kongresse, Tagungen und Firmen-Events: Nürnberg stellt sich neu auf
  • Ziele: Veranstaltungs-Kuchen für Nürnberg vergrößern und weitere Kongresskapazitäten schaffen
Nürnberg hat eine neue Kongressmarke: NürnbergConvention. Die Dachmarke gründet auf einer Kooperation der NürnbergMesse und der Congress- und Tourismuszentrale Nürnberg (CTZ). Eines der Ziele: Nürnberg national und international als idealen Veranstaltungsort für Kongresse, Tagungen und Events aller Art zu vermarkten und so insgesamt mehr Veranstaltungen nach Nürnberg zu holen und den Umsatz im Kongressmarkt langfristig zu verdoppeln. Das NürnbergConvention Center erhält ebenfalls einen neuen Namen und firmiert künftig unter dem Dach von NürnbergConvention als NürnbergConvention Center. Veranstalteranfragen werden vom NürnbergConvention Bureau zentral gemanagt, das gemeinsam betrieben wird von NürnbergMesse und CTZ.
 
„Die Initiative, die hinter NürnbergConvention steht und Nürnberg als Tagungs- und Kongressdestination stärken soll, ist einzigartig in Deutschland“, sagt Dr. Roland Fleck, Geschäftsführer der NürnbergMesse. Fleck muss es wissen. Er ist einer der Väter der Kongress-Initiative Nürnberg, in der seit 2004 die am Kongressgeschäft in Nürnberg Beteiligten an einem Strang ziehen – mit sehr positiven Auswirkungen für den Standort und für das NürnbergConvention Center.

Neue Qualität der Zusammenarbeit

Nun soll mit der gemeinsamen Dachmarke NürnbergConvention eine neue Qualität erreicht werden in der Zusammenarbeit, aber auch in der strategischen Positionierung im nationalen und internationalen Umfeld. Fleck: „Mit NürnbergConvention verdoppeln und verdreifachen wir unsere Kontaktflächen am Markt – und können nun gemeinsam auf so wichtigen Branchenplattformen wie GCB, EVVC, ICCA oder MPI* eine kraftvolle Präsenz aufbauen.“ Insgesamt investieren die Beteiligten in die Aktivitäten von NürnbergConvention in den kommenden fünf Jahren über zwei Millionen Euro.

Um die Wirkung der neuen Marke NürnbergConvention zu erhöhen, wird auch das NürnbergConvention Center unter das neue Markendach schlüpfen. Aus NürnbergConvention Center wird nun NCC – das NürnbergConvention Center, als ein Bestandteil von NürnbergConvention. Fleck: „Das NürnbergConvention Center hat eine ungeheure Magnetwirkung entfaltet in den vergangenen Jahren, vor allem seit dem Bau des NCC Ost. Der Umsatz ist von 5,4 Millionen auf 11 Millionen gesprungen. Wenn wir nun die Marke NürnbergConvention Center aufgeben zugunsten von NürnbergConvention, dann deshalb, weil am Ende alle mehr gewinnen, nämlich mehr Veranstaltungen für Nürnberg insgesamt.“ Das langfristige Ziel im Nürnberger Kongress- und Tagungsmarkt: Die Verdoppelung des Umsatzes und damit auch die Verdoppelung der durch die Veranstaltungen induzierten sozio-ökonomischen Effekte für die Metropolregion, die zuletzt mit einem Bruttoumsatzvolumen von 480 Millionen Euro – von denen 296 Millionen Euro in Nürnberg verblieben – und Steuereinnahmen von rund 6 Millionen Euro beziffert wurden. Aus dem Tagungsmarkt Nürnberg könnten rechnerisch demnach 10.580 Personen mit dem durchschnittlichen Nürnberg-Einkommen ihren Lebensunterhalt bestreiten.

Kaiserburg begeistert Kongressgäste

Das freut natürlich auch die Congress- und Tourismuszentrale: „Bei NürnbergConvention steht ganz klar der Destinationsgedanke im Fokus“, sagt CTZ-Geschäftsführerin Yvonne Coulin. Das, was Nürnberg ausmacht und einzigartig sein lässt – die mittelalterliche Kaiserburg, die komplett die Altstadt umschließende Stadtmauer mit ihren Wehrtürmen, die imposanten Bürgerhäuser und verwinkelten Gassen – ist es denn auch, was die Kongressgäste begeistert.“ Die Botschaft soll ankommen am so genannten MICE-Markt (MICE = Meetings/Incentives/Congress/Events) und die Aufmerksamkeit auf Nürnberg lenken.

Bei der Umsetzung einer Veranstaltung unterstützt künftig das NürnbergConvention Bureau. Dies wird gemeinsam geführt von CTZ und NürnbergMesse mit dem Ziel, Veranstalteranfragen zügig und aus einer Hand zu bearbeiten, in Zusammenarbeit mit der Stadt, dem Flughafen, den kulturellen Einrichtungen und natürlich den Hotels. Neu ist auch, dass künftig exklusiv für die Gäste von NürnbergConvention-Veranstaltungen ein Hotelbuchungssystem zur Verfügung steht. Coulin: „Egal ob es um eine Stadtführung geht, eine passende Eventlocation für eine begleitende Veranstaltung am Abend oder um die Zimmersuche: Das Convention Bureau ist die Anlaufstelle für alle Veranstalteranfragen. Hier wird die vorhandene Kompetenz gebündelt. Bereits mit dem Erstkontakt bekommt der Kunde den vollen Service. Für ihn hat das nur Vorteile. Und für uns auch.“

Tatsächlich ist es so, dass Nürnberg bei großen Kongressen und Events bereits sehr gut aufgestellt ist, es aber einen deutlichen Nachholbedarf gibt, wenn es um kleinere und mittlere Veranstaltungen geht – für die das NürnbergConvention Center nicht wirtschaftlich zu betreiben ist. „Hier bekommen wir von dem vergleichsweise großen Kuchenstück, das dieses Segment ausmacht, einfach zu wenig ab“, sagt Coulin und verweist auf eine wissenschaftliche Studie über den Kongress- und Veranstaltungsmarkt in Nürnberg vom April 2011 mit eben diesem Ergebnis.

Kleines Kongresszentrum gesucht

Gemeinsam will man das nun ändern – auch indem es langfristig gelingt, die Lücke im Raumangebot für Veranstaltungen im Bereich 500 bis 1.000 Teilnehmer zu schließen. Denn auch das hat die Studie ergeben. Dr. Roland Fleck: „Dem Tagungs- und Kongressort Nürnberg würde es gut anstehen, dieses zusätzliche Raumangebot bieten zu können. Es mag merkwürdig anmuten für den Betreiber eines bestehenden Kongresszentrums, aber wenn wir uns etwas wünschen dürfen, dann wäre es ein weiteres, kleines Kongresszentrum in Nürnberg.“

Und natürlich wünschen sich die Macher von NürnbergConvention noch etwas: Fleck und Coulin unisono: „Dass NürnbergConvention weit über Nürnberg hinaus strahlt und dabei etwas vermittelt vom Glanz dieser Stadt, die auch die Veranstaltungen hier durchaus leuchten lässt.“

- GCB
Das GCB German Convention Bureau e.V. vermarktet Deutschland international und national als Standort für Kongresse, Tagungen, Events sowie Incentives und ist der zentrale Ansprechpartner für alle Kunden, die in Deutschland Veranstaltungen planen. www.gcb.de

- ICCA
Die International Congress and Convention Association ist einer der weltweit führenden Verbände für die internationale MICE-Branche. www.iccaworld.com

- EVVC
Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e. V. Der EVVC repräsentiert rund 700 Veranstaltungszentren, Kongresshäuser, Arenen und Special Event Locations in Europa. www.evvc.org

- MPI
Meeting Professionals International ist der weltweit größte Verband der Meeting- und Event-Industrie mit Schwerpunkt in den USA. www.mpigermany.de
 
Downloads:
Presseinformation
Presseinformation
 
Sprachvarianten:
 
 
Ansprechpartner für Presse und Medien:
Dr. Thomas Koch
Geoffrey Glaser
Beate Sierl
Tel +49(0)911.86 06-82 48
Fax +49(0)911.86 06-12 82 48
 
 DruckenBookmark