Diese Website verwendet Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können.Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies und die Möglichkeit der Verwendung von Cookies zu widersprechen, finden sie hier.

INDIEN

Die indische Tochter ist fünf Jahre jung und schon heute eine der führenden Messegesellschaften des Subkontinents.
Bollywood-Beats dröhnen aus den Lautsprechern, die Gäste der Jubiläumsfeier drängen zur Tanzfläche. In Mumbai, der Heimat der indischen Filmindustrie, kennt vom Schulkind bis zum Senior jeder die Choreografien aus den beliebten Filmen. Und man tanzt sie leidenschaftlich nach. Die Jubiläumsfeier der NürnbergMesse India ist in vollem Gange.

Die Mitarbeiter, Partner, Kunden und Journalisten feiern fünf Jahre NürnbergMesse India. Unter den internationalen Tochtergesellschaften ist Indien die jüngste – und schon höchst erfolgreich. Gestartet mit drei Messen im Jahr 2013, hat sich das Portfolio innerhalb von fünf Jahren mehr als verfünffacht. Heute zählt es 16 Veranstaltungen in den Bereichen Kälte- und Klimatechnik, Bio-Lebensmittel, Druckguss, Farben und Lacke, Holzbearbeitung sowie TV und Film. Die Aussteller- und Besucherzahl ist dabei auf rund 2.100 Aussteller und über 85.500 Besucher im Jahr 2018 um den Faktor 7 beziehungsweise 6 gewachsen.

Ein gigantisches Infrastrukturprogramm brachte Indiens Wirtschaft auf die Überholspur.
Den Auftakt in Indien machten Ableger erfolgreicher Messekonzepte aus Nürnberg: BIOFACH INDIA und Powder & Bulk Solids India (heute: POWTECH INDIA ) sowie die FENSTERBAU FRONTALE INDIA. Weitere Erfolgskonzepte kamen hinzu: Die ALUCAST als indische Schwester der EUROGUSS, die FIRE & SECURITY INDIA EXPO (FSIE), die wie die FeuerTrutz das Thema baufachlicher Brandschutz fokussiert, und die ACREX India mit den Themen Kälte- und Klimatechnologie als Pendant zur Chillventa. Dazu erweiterten strategische Zukäufe das Portfolio um neue Themen. Wie die BROADCAST INDIA, wo sich seit über 25 Jahren ganz Bollywood trifft – ein Herzensthema!

Getragen wird der Erfolg in Indien auch von der starken Wirtschaft mit gigantischen Wachstumspotenzialen. Das 1,3 Mrd.-Einwohner-Land bildet einen riesigen Markt und die Infrastrukturprojekte für neue Straßen, Autobahnen und Glasfaserkabel generieren Arbeitsplätze. Gleichzeitig macht die Kampagne „Make in India“ das Land noch interessanter für Investoren. Im Haushalt 2017/18 beliefen sich ausländische Direktinvestitionen auf fast 62 Mrd. US-Dollar.

„Fokussierung auf hochspezialisierte Fachmessen und ein partnerschaftlicher Umgang mit Ausstellern, Veranstaltungspartnern und Verbänden und Mitarbeitern“
Sonia Prashar , Geschäftsführerin NürnbergMesse India
Geführt wird die NürnbergMesse India von der „Super Woman of the Indian Exhibition Industry“. Den Titel bekam die Geschäftsführerin Sonia Prashar vom indischen Messeverband IEIA verliehen. Ihr Erfolgsgeheimnis: „Fokussierung auf hochspezialisierte Fachmessen und ein partnerschaftlicher Umgang mit Ausstellern, Veranstaltungspartnern und Verbänden und Mitarbeitern“, so Prashar.

Mit dieser Formel will sie auch Veranstaltungen weiterentwickeln, die bereits feste Größen sind in Indien – wie die drei wichtigsten Messen der holzverarbeitenden Branchen: INDIAWOOD , DELHIWOOD und MUMBAIWOOD. Mit zusammen rund 1.500 Ausstellern und über 80.000 Fachbesuchern aus über 40 Ländern ist das Messe-Trio „ein Brett“ – und für die NürnbergMesse im Frühjahr 2018 die größte Akquisition ihrer Unternehmensgeschichte. Die Messen sind die Fixpunkte einer Branche mit rund 20 Mrd. Dollar Umsatz und mehr als 300.000 Beschäftigten in Indien. Durch das internationale Netzwerk der NürnbergMesse und innerhalb einer neuen Produktfamilie mit der HOLZ-HANDWERK soll das Trio an Internationalität gewinnen – und die Erfolgsstory der NürnbergMesse India fortschreiben.

Ein Star am Messe-Himmel

Sonia Prashar, Geschäftsführerin NürnbergMesse India
Sie wurde zur „Super Woman of the Indian Exhibition Industry“ gewählt und sitzt bereits seit längerem im Vorstand des indischen Messeverbandes: Sonia Prashar, Geschäftsführerin der NürnbergMesse India. 2017 gewannen sie und ihr 40 Mitarbeiter umfassendes Team den „Corporate Excellence“-Award. Zwei Auszeichnungen als Anerkennung für exzellente Arbeit, die in nur fünf Jahren in eine Erfolgsstory mündete. Sonia Prashar verrät das Rezept: „Fokussierung auf hochspezialisierte Fachmessen und ein partnerschaftlicher Umgang mit Ausstellern, Veranstaltungspartnern, Verbänden und Mitarbeitern.“