Richtfest für ein Schmuckstück – die neue Halle 3C

Wenige Tage vor Weihnachten feiert die NürnbergMesse das Richtfest ihrer neuen Halle 3C. Bei Kosten und Zeit liegt sie voll im Plan. /// von 

Richtfest Halle 3C NuernbergMesse

„Und stolz erhebt sich uns zur Freude – in Nürnberg ein neues Messe-Gebäude“, so hieß es im Richtspruch für die neue Halle 3C. Stolz, den man ablesen konnte in den Gesichtern der Beteiligten. Denn obwohl es noch ein knappes Jahr dauert, bis die neue Halle 3C Ende 2018 eröffnet wird, war beim Richtfest der neuen Halle 3C eines schon deutlich zu erkennen: Die 3C wird ein Schmuckstück und der neue Blickfang an der Südwestecke des Messezentrums. Wie ihre „Schwester-Halle„, die 3A, trägt auch die neue Halle 3C unverkennbar die Handschrift der weltberühmten, 2016 verstorbenen Stararchitektin Zaha Hadid.

Meisterleistungen bei Bau und Logistik

Eine logistische Meisterleistung waren die bisherigen Bauabschnitte: Die bis zu 50 Tonnen schweren Stahlbinder wurden per Schwerlasttransport vom Stahlbauwerk Sengenthal in der Oberpfalz zur Baustelle gebracht und dort in der Luft verschweißt. Mit rund 70 Mio. Euro sind der Bau und die dazugehörigen Infrastrukturmaßnahmen die größte Einzelinvestition in der Unternehmensgeschichte der NürnbergMesse. Und der Bauherr liegt voll im Kosten- und Zeitplan.

Beim Richtfest der neuen Halle 3C unterstrich Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly die Bedeutung der NürnbergMesse als wichtigen Standortfaktor und weltweiten Botschafter für die Stadt. Bayerns Finanzminister Markus Söder bezeichnete den Bau als weiteren Meilenstein in der deutschen und internationalen Messeszene. Und der stolze Bauherr stimmte mit ein: „Aus einer Idee entsteht ein neues Erfolgsprodukt. Ich bin beeindruckt von der tollen Arbeit unserer Handwerker und des Teams von Zaha Hadid Architects“, so Geschäftsführer Peter Ottmann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*