Da wächst was! Urban Gardening mit dem „Wachsenden Kalender“

Vom 5 EUR Businesswettbewerb zu Produkten, die die Welt ein wenig besser machen: Der diesjährige Gewinner des Best New Product Awards der BIOFACH, der "Wachsende Kalender" inspiriert zum Gärtnern – auch in der Stadt – und erzählt von alten Sorten und Artenvielfalt.  /// von 

Den wachsenden Kalender gibt es in und mit verschiedenen Sorten. Fotorecht: primoza GmbH.

Am Anfang stand der Wunsch nach einer sinnhaften Selbstständigkeit dreier Studenten. Nach dem Wettbewerb folgte schnell die Unternehmensgründung. Heute – etwas mehr als ein Jahr später – wächst und gedeiht das junge Start-up Primoza aus Nürnberg, das sich zum Ziel gemacht hat, mit dem Wachsenden Kalender Menschen – von klein bis groß – wieder näher an die Natur und an die Themen Artenvielfalt und Urban Gardening heranzuführen. Längst sind weitere inspirierende Produkte in Planung und auf der BIOFACH zählten Manu, Tobi und Orlando stellvertretend für ein wachsendes Team zu den strahlenden Gewinnern der Best New Product Awards 2019.

Die strahlenden Gewinner des Best New Product Awards 2019 (v.l.n.r.): Tobi, Manu und Orlando von der primoza GmbH aus Nürnberg. Fotorecht: primoza GmbH.

Interview mit Orlando Zaddach aus dem Primoza-Gründerteam

NM.fairmag sprach mit Orlando Zaddach, einem der drei Gründer, darüber wie alles begann, was sie als junge Unternehmer bewegt und worauf sich Fans des Wachsenden Kalenders in Zukunft freuen dürfen.

Erst einmal: Herzlichen Glückwunsch zum Best New Product Award der BIOFACH 2019 für den Wachsenden Kalender! Mögen Sie uns erst einmal erzählen, wie alles angefangen hat?
Schon bevor wir uns für den Wettbewerb an der Uni Erlangen-Nürnberg angemeldet hatten, spielten wir drei mit dem Gedanken der Selbstständigkeit. Das war im Winter 2017. Die Idee eines einpflanzbaren Wandkalenders wurde dann recht schnell an einem Nachmittag geboren. Also etwas mit Samenpapier zu machen, kombiniert mit der Information, wann man was aussähen kann. Etwas komplizierter war die Frage, wie man die Samenpapier- und Kalenderblätter zusammenbringen kann und welche Samen sich für den Kalender besonders eignen. Nach und nach haben wir dann den Kalender mit Spiralbindung und die verschiedenen Varianten entwickelt.

Ganz praktisch – quasi kurz und knapp „für die Sendung mit der Maus“ formuliert! – wie kommen die Samen/ das Saatgut ins Papier und wie wird ein Kalender daraus?
Das Samenpapier besteht aus zwei Lagen Papier, dazwischen liegen die Samen. Auf die Samenstreifen werden die Tage des Monats gedruckt und das ganze zusammen mit Monatsblättern gebunden. Fertig ist der Wachsende Kalender. Am Ende eines Monats kann der Samenstreifen ausgerissen und eingepflanzt werden.

Wer steht hinter dem wachsenden Kalender? Und wie habt Ihr Euer Projekt finanziert?
In erster Linie wir drei Gründer, Manu, Tobi und ich. Allerdings haben wir auch viel Unterstützung von unseren Freunden und Familienmitgliedern bekommen! Finanziert haben wir unsere Projektidee durch eine Crowdfunding-Kampagne.

Sie haben im Vorfeld der BIOFACH 2019 Ihren Kalender mit drei Hashtags beschrieben, was bedeuten diese für Sie bzw. was verbinden Sie mit den Begriffen?

#nachhaltig

Unsere Kalender sind regional und umweltfreundlich produziert und schaffen auch langfristig über das Jahr hinaus einen Mehrwert.

#biodiversity

„In allen Kalendern von uns sind Blühpflanzen enthalten, an denen sich Bienen und andere Insekten erfreuen können.“

Unsere Kalender haben sich der Erhaltung der Artenvielfalt verschrieben. Der Kalender „Vergessene Sorten“ bietet beispielsweise Blumen, Kräuter und Gemüse, die heute nur noch wenig kultiviert werden. Übrigens war das der am schnellsten ausverkaufte Kalender, obwohl er durch die alten und seltenen Sorten auch der teuerste ist! Und: In allen Kalendern von uns sind Blühpflanzen enthalten, an denen sich Bienen und andere Insekten erfreuen können.

#urbangardening

Wir finden: Für freudiges und erfolgreiches Gärtnern braucht es keinen Garten! Auch in der Stadt gibt es viele Möglichkeiten kleine grüne Oasen zu schaffen und selbst aktiv zu werden. Unser Kalender „Tausendsassa“ spricht genau die Menschen an, die keinen Balkon oder Garten haben, da wir hier recht genügsame Samen verwenden. Es braucht also nicht viel mehr als ein Fensterbrett, einen Topf, etwas Erde und Wasser und es kann losgehen.

Stichwort Urban Gardening – für alle Gärtner*innen: Welche Geschichte erzählt uns das Kalenderblatt für Mai bzw. was säen wir aus?
Im Mai wird die Karotte Gniff (Vergessene Sorten) ausgesät. Hierbei handelt es sich um eine außergewöhnliche lilafarbene Rübe aus dem Schweizer Kanton Tessin. Die charakteristische Farbe ist Pigmenten namens Anthocyane geschuldet, welche die Herzgesundheit verbessern und krebshemmend wirken sollen. Eine solche Karotte enthält außerdem sogar noch mehr Betacarotin als ihre orangefarbene Verwandte, welches sich nicht nur positiv auf die Sehfähigkeit auswirkt, sondern auch – von Kühen gefressen – Milch rosa werden lässt …

Außer dem Kalender „Vergessene Sorten“ und „Tausendsassa“ gibt es noch einen Kalender speziell für Kinder…
Ja, wir wollen Kinder und natürlich auch ihre Eltern einladen, sich über den Kalender „Mein erster Garten“ spielerisch mit den Themen  Arten- und Sortenvielfalt, Nachhaltigkeit und Urban Gardening zu befassen – und sie wieder näher an die Natur heranführen! Neben dem Samenpapier und den Informationen finden sich in diesem Kalender auch Aktivitäten wie zum Beispiel, wie man gemeinsam ein Tipi baut…

Anlässlich der BIOFACH 2019 gewann der Wachsende Kalender den Best New Product Award! Wie war die BIOFACH für Sie?
Eine total schöne und aufregende Erfahrung! Für uns drei war das die erste Messe und dann gleich so eine große. Besonders gefreut haben wir uns auch über die vielen positiven Rückmeldungen der Messebesucher. Der Best New Product Award hat dem ganzen dann die Krone aufgesetzt.

Wie geht es jetzt weiter? Gibt es schon neue Ideen?
Auch im nächsten Jahr wird es den Wachsenden Kalender wieder geben! Welche Varianten wir genau anbieten werden, möchten wir noch nicht preisgeben. Nur so viel: Wir arbeiten seit Wochen fieberhaft an einer neuen Variante, die auch über ein Jahr hinaus verwendet werden kann und sich inhaltlich stark von den anderen unterscheidet. Da wir alle im Team leidenschaftlich gerne kochen soll es auch bald ein Kochbuch mit eingebundenem Samenpapier geben! So sät und erntet man die Zutaten für die köstlichen Gerichte selbst!

[interview_id]

Was ist Ihnen bei alledem besonders wichtig?
Im Grunde wünschen wir uns mit unseren Produkten, die Welt ein wenig besser – oder zumindest nicht schlechter – zu machen und die Menschen für Themen wie Artenvielfalt und Umweltschutz zu sensibilisieren!

Herr Zaddach, herzlichen Dank für das Gespräch – wir sind gespannt darauf, was Sie noch alles gemeinsam entwickeln und würden uns über ein Wiedersehen zur nächsten BIOFACH, vom 12. – 15. Februar 2020 freuen!

Neugierig, wer sich in den weiteren sechs Kategorien der Best New Product Awards der BIOFACH 2019 über die begehrte Auszeichnung freuen durfte? Das erfahren Sie hier.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*