Auf digitaler Entdeckungsreise

Die NürnbergMesse geht ins „New Business Camp“ nach Berlin. Für die Workshops konnten sich die Mitarbeiter zuvor bewerben. Ziel des neuen Formats ist es, von Start-ups zu lernen und sich agile Denkweisen und Design-Thinking-Methoden anzueignen. /// von 

Bunt zusammengewürfelt: die Teilnehmer des "New Business Camps". Foto: NürnbergMesse

Digitale Services anbieten, welche die Messeteilnahme für den Kunden noch attraktiver machen – das ist ein wichtiges Ziel der NürnbergMesse. Doch wie lassen sich die vielen guten Ideen der Mitarbeiter umsetzen? Vorbild im Digital-Workshop „New Business Camp“, für das sich Mitarbeiter bewerben konnten, sind die Kreativmethoden und das agile Arbeiten erfolgreicher Start-ups.

500 Zeichen als Bewerbungsschreiben

Den ersten Schritt für die Mitarbeiter auf ihrer digitalen Entdeckungsreise markierten 500 Zeichen. Vom Azubi bis zum Bereichsleiter war jeder der über 500 Mitarbeiter der NürnbergMesse aufgerufen, sich mit einem kurzen Text für den Digital-Workshop „New Business Camp“ zu bewerben. In wenigen Worten sollten die Mitarbeiter ausdrücken, warum sie die oder der richtige Kandidat/in für das Schulungsprogramm sind.

Aus den zahlreichen Bewerbungen wurden schließlich eine Handvoll Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgewählt. Denn zum Konzept des Workshops gehört, dass die Teilnehmer hinsichtlich ihrer Verantwortungsstufen und Tätigkeiten einen bunten Querschnitt aus dem Unternehmen abbilden. So kommen die Teilnehmer u.a. aus den Veranstaltungsteams, der IT-Abteilung und dem Digital Marketing. „Durch die unterschiedlichen Sichtweisen der Teilnehmer und das kreative Arbeitsumfeld ist eine ganze eigene Dynamik entstanden. Wir wurden geradezu hineingezogen in die Themen“, berichtet Manja Rupprecht, eine der Teilnehmerinnen aus dem Bereich Marketing.

„Durch die unterschiedlichen Sichtweisen der Teilnehmer und das kreative Arbeitsumfeld ist eine ganze eigene Dynamik entstanden.“

Erkennen, entwickeln, testen

Zum Auftakt des Digital-Workshops ging es für die Teilnehmer nach Berlin. Gründeratmosphäre schnuppern und die Startup-Szene der Hauptstadt aus nächster Nähe kennenlernen. In den folgenden Workshops werden den Mitarbeitern dann agile Methoden vermittelt. Schrittweise sollen sie nach dem Prinzip des Design-Thinking Problemstellungen erkennen, Ideen und Lösungen entwickeln und diese an Prototypen direkt auf Messen testen.

Am ersten Workshop-Tag ging es beispielsweise darum, die Bedürfnisse eines fiktiven Kunden im Interview herauszuarbeiten. Aus den Ergebnissen sollten die Teilnehmer Ideen für Produkte entwickeln, welche die Kundenzufriedenheit maßgeblich steigern. Scheitern ist dabei ausdrücklich erlaubt – allerdings möglichst frühzeitig und ohne große Kosten. „Das Produkt anhand eines Prototypen immer wieder zu testen und sich so den Bedürfnissen des Kunden schrittweise zu nähern, das war für mich das Spannende!“, so Manja Rupprecht.

Ihre Entwicklungen testen die Workshop-Teilnehmer als nächstes live auf einer Messe der NürnbergMesse. Angeleitet werden die Messe-Mitarbeiter dabei von Experten der Agentur etventure. „Die Arbeitsmethoden von Start-ups und etablierten Unternehmen unterscheiden sich zum Teil enorm. Wir sind überzeugt davon, dass beide Seiten voneinander lernen können,“ so Ines Räth, vom Projektmanagement bei etventure.

Wie denken Start-ups? Die Experten von etvenure vermitteln wertvolle Tipps. Foto: NürnbergMesse

Zurück im Unternehmen sollen die Teilnehmer des „New Business Camps“ das erlernte Wissen auf Fragestellungen in ihrem Alltag anwenden. Indem sie die Methoden auch mit ihren Kollegen teilen, sollen auch eigene Entwicklungsprozesse angestoßen werden.

Dass agiles Arbeiten und „Design Thinking“ zu wertvollen Ergebnissen führen, haben Mitarbeiter der NürnbergMesse bereits im vergangenen Jahr bewiesen. Bei einem Workshop haben sie Ideen erarbeitet, die aktuell zu konkreten Anwendungen weiterentwickelt werden. So basiert eine Gastronomie-App auf den Ideen der Mitarbeiter. Diese soll zukünftig den Messegast über Menü und Standort der verschiedenen Restaurants auf dem Messegelände informieren.

Wie es im „New Business Camp“ weitergeht, lesen Sie in Kürze hier im NM fair.mag.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*