Ausgezeichnet nachhaltig: die neue Halle 3C

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen zeichnet die neue Halle 3C mit dem Zertifikat „Platin“ aus. Laut der Experten kann weltweit keine Messehalle vergleichbare Werte vorweisen wie die neuen Hallen der NürnbergMesse. /// von 

Ausgezeichnete Halle 3C: Die Geschäftsführer der NürnbergMesse, Dr. Roland Fleck (l.) und Peter Ottmann, präsentieren das DGNB-Zertifikat "Platin". Fotorecht: NürnbergMesse / Heiko Stahl

Mit einem Gesamterfüllungsgrad von 90,5 % wurde die neue Halle 3C von den Prüfern der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) mit dem Zertifikat „Platin“ ausgezeichnet. Laut der DGNB-Experten kann weltweit keine Messehalle vergleichbare Werte vorweisen wie die 3C und ihre Schwesterhalle 3A der NürnbergMesse.

Giulia Peretti, DGNB Auditorin, WSGreen Technologies GmbH, Stuttgart. Fotorecht: WSGreen Technologies.

„Die beiden neuen Hallen der NürnbergMesse sind jene mit der höchsten DGNB-Bewertung unter den Versammlungsstätten“, betont die Architektin Giulia Peretti, Sachverständige Nachhaltiges Bauen und DGNB-Auditorin. Das beeindruckende Ergebnis basiert auf einem strengen Maßnahmenkatalog, den die NürnbergMesse bei der Konzeption und Errichtung des Neubaus eingehalten hat. In enger Abstimmung mit den DGNB-Auditoren wurden dabei ökologische, soziale und ökonomische Aspekte berücksichtigt.

Pluspunkte sammelt die 3C beispielsweise bei der Beleuchtung. Denn durch die zwei vollverglasten Hallenseiten mit insgesamt 3.000 Quadratmetern Glasfläche ist der Anteil an Tageslicht an der Gesamtbeleuchtung in der 3C besonders hoch. Das trägt zur positiven Atmosphäre in der Halle bei und spart Energie. Genau wie die effizienten LED-Leuchten, welche die Beleuchtung übernehmen, sobald es dunkel wird.

Zur Auszeichnung durch die DGNB führte auch die sehr gute Luftqualität in der Halle. Verantwortlich dafür ist die Verwendung von emissionsarmen Baustoffen, die nachweisbar geruchsneutral sind. So wurden ausschließlich Baustoffe mit sehr geringen Emissionen und SVHC-Konzentrationen, FSC- und PEFC-zertifizierte Hölzer sowie halogenfreie Stoffe verbaut. Für jede Menge Frischluft in der Halle 3C sorgt eine mechanische Be- und Entlüftungsanlage. Durch ihre hocheffiziente Wärmerückgewinnung mit Rotationstauschern spart diese rund 80 % Energie.

Diese und viele weitere Maßnahmen führen dazu, dass die neue Halle 3C die Energieeinsparverordnung um 75 % unterschreitet. Den tatsächlichen Energieverbrauch während des Messebetriebs kontrolliert und optimiert eine moderne Gebäudeleittechnik kontinuierlich. „Die Halle 3C ist ein hervorragendes Beispiel der Integration und Umsetzung aller Prinzipien der ökologischen, ökonomischen, sozialen und technischen Qualität“, so DGNB-Auditorin Giulia Peretti.

Raum für Kommunikation bietet die Empore in der neuen Halle 3C. Fotorecht: NürnbergMesse / Heiko Stahl.

Barrierefreiheit und einfache Orientierung

Bestandteil des Zertifikats „Platin“ ist auch die barrierefreie Nutzung des Gebäudes. Um diese zu ermöglichen und die Halle 3C auch für Menschen mit Handicap funktionell zu gestalten, hat die NürnbergMesse bereits bei der Planung den Behindertenrat der Stadt Nürnberg miteinbezogen. Wertvolle Erkenntnisse aus diesem Austausch sind in den Neubau eingeflossen.

Dabei folgte die NürnbergMesse beispielsweise den Empfehlungen der Stiftung Leben pur (Projekt „Toiletten für alle“) und installierte in der 3C auf beiden Ebenen WCs für Menschen mit Einschränkungen. Die einfache Orientierung in der Halle, auch für sehbehinderte Menschen, wird durch hohe farbliche Kontraste bei Wegeführung und Hallenausstattung gewährleistet. Für blinde Menschen sind Leitsysteme vorhanden.

Sicherheit – auch im Brandfall

Ausgezeichnet ist auch der Brandschutz in der neuen Halle 3C. Das bestätigt der Bundesverband Technischer Brandschutz e. V. (bvfa) mit dem Qualitätssiegel „Sprinkler Protected“. Die Auszeichnung wird seit 20 Jahren an öffentliche und private Gebäude mit beispielhaftem Brandschutz vergeben. Die Halle 3C punktete u.a. mit der Verwendung von halogenfreien Baumaterialien, welche keine ätzenden und zersetzenden Brandgase freisetzen und so die Sicherheit der Gebäudenutzer im Brandfall zu erhöhen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*