Technik für die Medizin von Morgen

Eine Reise durch das Medical Valley der Metropolregion Nürnberg /// von 

MT-CONNECT

Sie sind klein, fast jeder hat sie schon einmal gesehen und sie retten Menschenleben: Die Rede ist von automatischen Defibrillatoren, kurz Defis, die inzwischen in fast jedem öffentlichen Gebäude hängen. Ein Analysemechanismus sorgt dafür, dass jeder Laie die lebensrettenden Stromstöße setzen kann. In ganz vielen dieser Defis steckt die Technik eines Erlanger Start-up. Eine von vielen Medizintechnik-Erfolgsgeschichten in der Region.

MT-CONNECT

Im Rahmen des MT-CONNECT Press Days am 08.03.2017 konnten sich Journalisten über die neue Medizintechnik-Fachmesse informieren … Foto: NürnbergMesse

Die modernen automatisierten Defibrillatoren bündeln Diagnose und Therapie in einem geschlossenen System. Bevor das Gerät überhaupt einen Stromstoß abgibt, analysiert eine integrierte Software den Herzrhythmus des Patienten und entscheidet, ob ein Schock helfen kann, oder nicht. „Theragnostik“ nennt Professor Georg Fischer vom Lehrstuhl für Technische Elektronik an der Friederich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg die medizintechnische Verknüpfung von Therapie und Diagnose. Nicht ein Arzt, sondern ein Algorithmus, eine Software, entscheidet in Sekundenschnelle über die richtige Therapie. „Das heißt jedoch nicht, dass Ärzte und Mediziner außen vor bleiben, oder sogar überflüssig werden“, betont Fischer. „im Gegenteil: der Algorithmus basiert auf nichts anderem als ärztlichen Erkenntnissen und Schwellenwerten, die Ärzte festgelegt haben.“

Start-ups und Global Player

MT-CONNECT

… und MedTech Start-ups aus der Region kennen lernen. Geschäftsführer Dr. Josef Scheiber von BioVariance stellt sein Unternehmen vor. Foto: NürnbergMesse

Das Erlanger Unternehmen Corscience entwickelt und baut automatische Defibrilatoren im Auftrag verschiedenster Unternehmen. Die Erlanger liefern dabei nicht nur den Analyse-Algorithmus, sondern auch die Hardware-Komponenten wie die Platine bis hin zum Gehäuse. Corscience wurde 2001 von einem Erlanger Universitätsprofessor mitgegründet und beschäftigt heute rund 80 Mitarbeiter. Damit ist Corscience eine von zahlreichen Medizintechnik-Erfolgsgeschichten in der Metropolregion Nürnberg. Eine Stärke dieser MedTech-Region: Hier existieren kleine Start-ups und Uni-Ausgründungen, renommierte Forschungseinrichtungen und Global Player der Branche wie die Medizintechnik-Sparte des Siemens-Konzerns in direkter Nachbarschaft. Das bildet den idealen Nährboden für neue Ideen. Und das bildet auch einen Anknüpfungspunkt für die MT-CONNECT, der neuen internationalen Fachmesse für

MT-CONNECT

Johannes Spallek pitcht für das Unternehmen Corscience. Foto: NürnbergMesse

Medizintechnik-Zulieferer und Hersteller im Messezentrum Nürnberg. Ideeller Träger der MT-CONNECT ist das Forum MedTech Pharma, mit über 600 Mitgliedern das Größte Netzwerk der Gesundheitsbranche in Deutschland und Europa. Mit den starken Medizintechnik-Kompetenzen der Region im Rücken ist die Messe gleichzeitig international ausgerichtet. Denn gelungene MedTech-Innovationen haben immer das Potential, weltweit Markterfolge zu erzielen. Zwar sind Regulatorien, Gesetzgebung und finanzielle Rahmenbedingungen von Land zu Land verschieden, der medizinische Nutzen transzendiert jedoch alle Grenzen.

Mit Big Data besser heilen

Das wird auch bei weiteren Unternehmen aus der Region deutlich: Etwa bei dem Datenanalyse-Startup BioVariance. Medikamente können bei jedem Patienten anders wirken. Dieser Effekt verstärkt sich, wenn ein Patient auf mehrere Präparate angewiesen ist und untereinander Wechselwirkungen entstehen. Hier setzt BioVariance an: Umfassende Datenauswertungen sollen es möglich machen, auf diese individuellen Varianzen einzugehen und aufgrund von Bio-Daten des Patienten gleich mit der richtigen Medikamentenauswahl- und Dosierung zu beginnen. Starthilfe für junge Med-Tech Unternehmen wie BioVariance bietet der Verein Medical Valley EMN e.V., in dessen zwei Centern in Forchheim und Erlangen derzeit um die 40 Start-ups eine erste Firmenadresse gefunden haben.

Algorithmen entscheiden

MT-CONNECT

Bei Sivantos in Erlangen werden neueste Hörgeräte-Technologien entwickelt. In den Audiologischen Laboren konnten die Teilnehmer die Noise-Cancelling-Funktion von Hörgeräten ausprobieren … Foto: NürnbergMesse

Thematisch in eine ganz andere Kerbe schlägt der Hörgeräteentwickler Sivantos. Das Unternehmen hat sich 2015 aus dem Siemens-Konzern herausgelöst und ist jetzt als eigenständige Gruppe erfolgreich unterwegs. Die Entwickler und Audiotechniker werkeln bei Hörgeräten an Medizintechnik auf kleinstem Raum, die das Zeug hat, Lebensqualität wiederherzustellen, Hörgenuss zu erhalten oder sogar noch zu verbessern. Die kleinen Ohrstöpsel sind etwa in der Lage, Hintergrundgeräusche gezielt auszufiltern und so den Höreindruck mitzugestalten. Und auch hier sind es wieder Algorithmen, die entscheiden, ob ein Geräusch störender Lärm oder gewünschter Klang ist.

So verschieden Innovationen der Medizintechnik auch aussehen können, so gilt doch für die meisten, dass sie ohne intensiven Austausch über etablierte Disziplinen hinweg – zwischen Medizinern, Ingenieuren, Softwareentwicklern und anderen Spezialisten – nie das Licht der Welt erblickt hätten. Eine Plattform für genau diesen interdisziplinären Austausch erhält die Branche nun auch mit der neuen Fachmesse MT-CONNECT.

Zur MT-CONNECT

MT-CONNECT

… und sich in unterschiedlichste Schall-Welten begeben. Foto: NürnbergMesse

MT-CONNECT ist die Fachmesse für alle Zulieferungs- und Herstellungsbereiche der Medizintechnik und findet vom 21.-22. Juni 2017 erstmalig statt. Als Branchenplattform bündelt die MT-CONNECT Expertenwissen aus allen Teilbereichen der Medizintechnik, von Technologie und Produktion bis hin zu Finanzierung, Vermarktung und Regulatory Affairs. Hier treffen sich Hersteller, Zulieferer und Dienstleister sowie Forschungs- und Bildungsinstitute der Medizintechnikbranche zum fachlichen Austausch. Parallel zur MT-CONNECT findet im Messezentrum Nürnberg der internationale Kongress MedTech Summit mit rund 1.000 Teilnehmern statt. Ideeller Träger der MT-CONNECT ist das Forum MedTech Pharma e.V., größtes Netzwerk der Gesundheitsbranche in Deutschland und Europa.

Weitere Informationen:

www.mt-connect.de

www.medical-valley-emn.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*