Wohlfühlfaktor Sicherheit

von 

Wohlfühlfaktor Sicherheit Fensterbau Frontale Nürnberg Copyright: istockphotoc.om/susanneb

Im Zeitalter der Digitalisierung ist ein Bewusstsein für Datenschutz notwendig geworden und die Wichtigkeit des Themas glücklicherweise in den Köpfen der Bevölkerung angekommen. Aber wie ist es um unsere analoge Sicherheit bestellt? Was brauchen wir, um uns im Alltag oder auch in unseren eigenen vier Wänden geschützt und wohl zu fühlen?

Neben Gesundheit, finanzieller Sicherheit, Work-Life-Balance und einer allgemeinen Zufriedenheit ist es sicherlich auch die Gewissheit, in der Gesellschaft, in unserem Land und in öffentlichen wie privaten Räumen sicher zu sein.
Ganz egal ob Geländesicherheit (Perimeter Protection), IT-Security (it-sa) oder vorbeugender Brandschutz (Feuertrutz): Die NürnbergMesse ist rund um das Themencluster Sicherheit hervorragend aufgestellt und deckt mit den verschiedenen Fachmessen die unterschiedlichsten Geschäfts- und Lebensbereiche ab.
Und auch unsere Weltleitmesse der Fenster-, Türen- und Fassadenbranche FENSTERBAU FRONTALE thematisiert bei ihrer kommenden Ausgabe vom 16. – 19. März 2016 einen wichtigen Sicherheitsaspekt, zu dem jedermann selbst beitragen kann, nämlich den des Einbruchschutzes. Denn seit 2009 steigt die Zahl der Wohnungseinbrüche kontinuierlich an – meist verschaffen sich Eindringlinge Zugang über leicht erreichbare Fenster und Wohnungs- bzw. Fenstertüren. Auch außerhalb der Messelaufzeit zeigt die FENSTERBAU FRONTALE Engagement: als Partner der Polizei-Initiative K-EINBRUCH.

K-EINBRUCH – eine Initiative der Polizei

Ziel von K-EINBRUCH ist die Sensibilisierung der Bevölkerung für wirksame Präventionsmaßnahmen gegen Haus- und Wohnungseinbrüche. Zusammen mit anderen Beteiligten aus Wirtschaft und Industrie unterstützt die FENSTERBAU FRONTALE als Kooperationspartner die deutschlandweite Öffentlichkeitskampagne der Polizei und schlägt so die permanente Brücke zu einem topaktuellen Branchenthema.
„Sicherheit ist eine zentrale Anforderung an die Produktentwicklung für Fenster, Türen und Fassaden“, erklärt Elke Harreiß, Veranstaltungsleiterin der FENSTERBAU FRONTALE, die Rolle der ausstellenden Unternehmen bei der Einbruchprävention. „Auf einer Sonderschau erklären wir, welchen Beitrag die Branche leisten kann.  Die Polizei ist ebenfalls vertreten und unterstützt die Besucher gezielt mit Info-Materialien.“

Ausschlafen? Lieber eine Stunde in die Sicherheit des eigenen Zuhause investieren!

Ein zentraler Bestandteil der K-EINBRUCH Kampagne ist der „Tag des Einbruchschutzes“, der jährlich am Tag der Winterzeitumstellung stattfindet. Warum ausgerechnet im Oktober? Die „zusätzliche“ Stunde sollen die Bürger symbolisch nutzen, um sich über wirksamen Einbruchschutz und die Sicherheitsempfehlungen der Polizei zu informieren – denn oftmals sind es die kleinen Stellschrauben, die große Wirkung zeigen. Viele polizeiliche Beratungsstellen und beteiligte Firmen bieten einen Tag der offenen Tür an.
Unter www.k-einbruch.de finden sich zudem rund ums Jahr allgemeine Informationen und nützliche Tipps zu geeigneten Sicherheitsmaßnahmen!

Checkliste – so haben es Einbrecher schwer

  • Türen immer abschließen
  • Fenster, Balkon- und Terrassentüren immer schließen – dabei gilt: Gekippte Fenster sind offene Fenster!
  • Schlüssel niemals draußen verstecken
  • Beim Verlust des Schlüssels: Schließzylinder auswechseln!
  • Auf Fremde im Haus oder auf dem Nachbargrundstück achten
  • Keine Hinweise auf Abwesenheit geben – dazu zählen auch bzw. erst recht Urlaubsfotos in sozialen Netzwerken, permanent heruntergelassene Rollos oder ein lange nicht geleerter Briefkasten!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*