Auf AEG – Heimat von Industrie, Kultur … und einem metropolregionalen Kompetenzthema

von 

Auf AEG wird fleißig gewerkelt. Bildquelle: www.aufaeg.de

Als 2007 die letzte Waschmaschine vom Band des AEG-Werks im Nürnberger Westen ging, hätte wohl niemand so recht zu glauben gewagt, dass weniger als zehn Jahre später eine erfolgreiche Revitalisierung des Geländes stattgefunden haben soll – und was für eine!


„Auf AEG“ …

… ist ein breites Spektrum an Gewerken angesiedelt, Produktion, Büros, Handel, Showrooms, Gastronomie, aber auch Kultur und Kunst sind hier zuhause. Zudem füllen zahlreiche Events den Veranstaltungskalender des insgesamt 168.000 m² großen Areals. Die Veranstaltungsreihe OFFEN Auf AEG zeigt jährlich in umfangreichen Ausstellungen Arbeiten der ansässigen Künstler und einen Überblick der Nutzungsmöglichkeiten vor Ort.

Auf AEG. Bildquelle: www.aufaeg.de

Auf AEG. Bildquelle: www.aufaeg.de

Unter anderem prägen unterschiedliche Mieter aus dem Bereich der Bildungswirtschaft und Forschung das Bild einer vielfältigen bunten Nutzerkommune. So auch die ENERGIEregion Nürnberg e.V. (mit über 70 Akteuren aus Wirtschaft, Forschung, Politik sowie Kammern und Verbänden die zentrale Netzwerkplattform für das Thema Energie & Umwelt in der Metropolregion) oder das Energie-Technologische Gründer- und Dienstleistungszentrum (etz 2.0). Ein jüngerer, aber starker Mieter ist der Freistaat Bayern: zum einen mit der Energieverfahrenstechnik und dem E-Drive Projekt zur effizienten Entwicklung von Elektromobilität und Energieeffizienz der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), zum anderen mit dem ENERGIE CAMPUS NÜRNBERG (EnCN). Ebenso gehören das Institut für leistungselektronische Systeme (ELSYS) der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg, das Institut für Biomedizin des Alterns (IBA) und das Forschungszentrum Jülich der Helmholtz Gesellschaft zu diesem Cluster. Und erst jüngst wurde ein erster Baustein des Nuremberg Campus of Technology (NCT) von der TH Nürnberg angemietet. In Summe sind also mittlerweile rund 13.000 m² von universitären Disziplinen aus der Energieforschung belegt, die damit die kritische Masse für den Ausbau zu einer Technischen Universität Auf AEG bilden.


Vereinte Kräfte

Mit der NürnbergMesse und den Kompetenzträgern aus dem erneuerbaren Energiesektor haben sich führende Akteure der Metropolregionzusammengetan, um ihr jeweiliges Know-how in eine Veranstaltung zu investieren, die sicherlich national wie international die Sichtbarkeit dieser Kompetenzen in Nordbayern beitragen wird: die iSEneC – Integration of Sustainable Energy Conference. Präsident der

ENERGIE CAMPUS NÜRNBERG Bildquelle: www.encn.de

ENERGIE CAMPUS NÜRNBERG Bildquelle: www.encn.de

Konferenz ist Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Arlt, Vorsitzender der wissenschaftlichen Leitung des Auf AEG ansässigen EnCN, einer interdisziplinären Plattform für Energieforschung in Bayern zur Entwicklung neuer Technologien für ein ganzheitliches Energiesystem. Hier werden die in der Metropolregion Nürnberg existierenden Kompetenzen aus Universität, Hochschule und angewandter Forschung auf dem Gebiet der Energie zusammengeführt – insgesamt sechs Forschungsinstitutionen kooperieren in dem unabhängigen Forschungsnetzwerk in einem Zusammenschluss als interdisziplinärer Think Tank. Die Vision besteht in einer Energiewirtschaft, die nachhaltig arbeitet und auf erneuerbaren Quellen basiert. Zehn Einzelprojekte ergänzen sich zu einer regenerativ gespeisten Energiekette. Der EnCN bindet die Gesellschaft von Beginn an durch Akzeptanzforschung und volkswirtschaftliche Betrachtungen mit ein. Als Entwicklungspartner in allen Aspekten der Energietechnologien bietet der EnCN zudem vielfältige Kooperationsmöglichkeiten für Unternehmen an. Infos hierzu finden sich unter www.encn.de

Ziel der Veranstaltung ist nicht zuletzt, national wie international die Sichtbarkeit dieser Kompetenzen in der Metropolregion Nürnberg zu erhöhen.

Wolfgang Arlt zur Idee hinter der Konferenz: „Eine Veranstaltung wie die iSEneC hier am Standort Nürnberg ins Leben zu rufen, lag auf der Hand. Sie trägt dem zentralen Gedanken der lokal ansässigen Kooperationsnetzwerke EnCN, ENERGIEregion Nürnberg e.V. und Bayern Innovativ Rechnung: dem disziplinübergreifenden Austausch aller Branchenplayer. Know-how aus Forschung und Industrie wird in diesen Zusammenschlüssen gebündelt, um Lösungen für die Energie von morgen zu entwickeln. Gemeinsam mit der NürnbergMesse sind wir so in der Lage, die iSEneC ganz nach den Bedürfnissen der Branche zu gestalten. Sämtlichen Themen-Tracks der Konferenz – Integration, Städte, Gebäude, Baustoffe, Wind, Solar, Kraft-Wärme-Kopplung, Smartgrid, Speicher, Märkte, Simulation & Modellierung, Green Production, sowie Nachwachsende Rohstoffe – stehen Experten aus lokalen Forschungszentren vor. Ziel der Veranstaltung ist nicht zuletzt, national wie international die Sichtbarkeit dieser Kompetenzen in der Metropolregion Nürnberg zu erhöhen.“

 

Die iSEneC findet am 11. & 12. Juli 2016 im Messezentrum Nürnberg statt.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*