Mit „Nürnberger Witz“ zu alltagstauglichen Innovationen

Verbraucher tüfteln im JOSEPHS an der Zukunft mit /// von 

Das Josephs In der Themenwelt im JOSEPHS werden Produkte von Verbrauchern getestet; Foto: Fraunhofer IIS

Vielleicht liegt es am „Nürnberger Witz“, dass das JOSEPHS, Deutschlands erstes Testlabor in der Fußgängerzone und Ideenschmiede für jedermann, in Nürnberg liegt.

Der „Nürnberger Witz“ bezeichnete den Ideenreichtum der Nürnberger Erfinder und Handwerker im Mittelalter. Neben Waren brachten Händler auch Wissen und Technik aus der ganzen Welt in die mittelalterliche Handelsmetropole, welches sich die ortsansässigen Handwerker zunutze machten und mit ihrem Erfindergeist paarten. So erfand zum Beispiel Martin Behaim den ersten Globus, Peter Henlein die erste Taschenuhr und Anton Koberger machte Nürnberg zum Zentrum des Buchdrucks. Weil aus Nürnberg immer wieder neue Ideen und Erfindungen kamen, bewunderten die meisten anderen Städte die Gewitztheit der Nürnberger Tüftler. Aus dieser Bezeichnung wurde schließlich der Nürnberger Witz, der bis heute für den Einfallsreichtum der Nürnberger steht. Bestes Beispiel für eine bahnbrechende Erfindung der Neuzeit in der Metropolregion ist der mp3-Player, entwickelt vom  Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen, das übrigens Aussteller auf der Fachmesse embedded world ist.

Fraunhofer geht neue Wege in der Innovationsentwicklung

Das JOSEPHS – übrigens auch ein Projekt des Fraunhofer Instituts IIS – zielt genau auf diese kreative Ader der Nürnberger ab. In dem Ladengeschäft in der Innenstadt testen Verbraucher seit Mai 2014 Produkte, die kurz vor der Markteinführung stehen oder schon auf dem Markt sind und weiterentwickelt werden. Mittels Fragebögen, Feedback-Boxen oder aufklebbaren Zetteln können sie ihre Erfahrungen mit dem Produkt und ihre eigenen Ideen oder Wünsche mitteilen. Dazu präsentieren Unternehmen auf sogenannten Testinseln ihre Produkte oder Ideen für drei Monate zu einem bestimmten Thema.

Tester notieren ihre Ideen und Wünsche auf Post-its

Tester notieren ihre Ideen und Wünsche auf Post-its; Foto: Fraunhofer IIS

„Smarter Leben“ bis Januar 2016

Bis Ende Januar 2016 lautet dieses „Smarter leben“. Die Produkte dazu sind ganz unterschiedlich. Kunden können unter anderem zwei Apps mittels derer moderne Haustechnik wie Fenster schließen, Licht anschalten und ähnliches gesteuert wird, testen und vergleichen, welche App leichter zu bedienen ist. Oder ein Tablet ausprobieren, auf dessen Rückseite ein Touchsensor – die Erfindung eines Nürnberger Start up-Unternehmens – angebracht ist. Dieses ermöglicht ein schnelles 10-Finger-Tippen. Nach dem Motto „Hüpf dich schlau“ wird ein Computerlernspiel mit Hüpfmatte getestet, das für den Deutsch- und Matheunterricht in der Grundschule entwickelt wurde und Bewegung und Lernen verbinden soll.

Offene Denkfabrik

Neben der Themenwelt gibt es im JOSEPHS noch einen Vortragsraum im hippen Design, die „offene Denkfabrik“. Hier kann jeder, der eine neue Idee präsentieren möchte oder einen Austausch zu einem bestimmten Sachgebiet wünscht, einen Vortragsslot buchen. Ein Gadget-Shop mit Mitbringexperimenten und ausgefallenen Geschenkartikeln sowie ein Cafe, das zum kreativen Austausch einlädt, machen das JOSEPHS komplett.

Workshop in der Denkfabrik im JOSEPHS; Foto: Fraunhofer IIS

Workshop in der Denkfabrik im JOSEPHS; Foto: Fraunhofer IIS

Das JOSEPHS ist ein Projekt des Fraunhofer Instituts für Integrierte Schaltungen IIS mit Unterstützung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und wird gefördert durch das bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

Lust auf einen Besuch? Hier die Adresse: Ecke Karl-Grillenberger-Straße/ Hintere Ledergasse (hinter Wöhrl und neben Saturn)

Weitere Informationen unter: www.josephs-service-manufaktur.de www.facebook.com/josephsdieservicemanufaktur

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*