Eine Reise durch 50 Jahre NürnbergMesse

Messe.Stadt.Nürnberg.

50 Jahre NürnbergMesse
Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht 2022

Lies jetzt die Online-Version und erfahre alles über das Geschäftsjahr 2022!

Aktuelle Veranstaltungen

Zum Kalender
21.2. - 24.2.2024
Weitere Informationen
KOREA BUILD WEEK / Gemeinschaftsstand Bayern

Süd-Korea, Seoul

Weitere Informationen
21.2. - 25.2.2024
Weitere Informationen
Freizeit, Touristik & Garten

Deutschland, Nürnberg

Weitere Informationen
22.2. - 24.2.2024
Weitere Informationen
PAINTINDIA

Indien, Mumbai

Weitere Informationen
22.2. - 25.2.2024
Weitere Informationen
India Mattresstech Expo

Indien, Bangalore

Weitere Informationen
22.2. - 26.2.2024
Weitere Informationen
INDIAWOOD / Deutscher Gemeinschaftsstand

Indien, Bangalore

Weitere Informationen
NürnbergMesse Eingang Mitte mit Blick auf Saal Brüssel
Turning ideas into value

Über die NürnbergMesse Group

Die NürnbergMesse Group ist eine der 15 größten Messegesellschaften der Welt. Sie setzt sich zusammen aus der NürnbergMesse GmbH sowie deren 15 Tochtergesellschaften und Beteiligungen. Über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind an elf Standorten in Deutschland, Brasilien, China, Indien, Italien, Griechenland, Österreich und den USA für das Unternehmen tätig. Darüber hinaus verfügt die NürnbergMesse Group über ein Netzwerk von Auslandsvertretungen in über 100 Ländern. Das Portfolio umfasst rund 120 Fachmessen und Kongresse, die sich als Präsenzveranstaltungen und digitale Events auf die fünf Themenfelder Retail & Consumer Goods, Building & Construction, Process Technology, Electronics & Security sowie Social & Public fokussieren. Ihre Veranstaltungen sichern Arbeitsplätze und generieren jährlich Steuereinnahmen und Kaufkrafteffekte in Milliardenhöhe. Das macht die NürnbergMesse zu einem wichtigen Wirtschaftsmotor für die Metropolregion Nürnberg und ganz Deutschland. Als Arbeitgeber und Veranstalter von Großevents übernimmt die NürnbergMesse Verantwortung für Mensch und Umwelt. Ihr unternehmerisches Handeln richtet sie nach den 17 SDGs der Vereinten Nationen aus mit dem Ziel der Klimaneutralität bei der Energieversorgung bis 2028.