Start-up-Idee: Insekten-Power für Hund und Katz

Verschiedene Branchen, unterschiedliche Charaktere, eigene Geschichten. Die Erfolgswege dreier junger Start-ups kreuzten sich am Messeplatz Nürnberg. Teil I /// von 

Fotorecht: istockphoto.com / David Baileys

Hermetia Illucens, die Schwarze Soldatenfliege. Sie ist wichtigster Bestandteil jenes Tierfutters, das ein junges Berliner Start-up in diesem Jahr neu auf den Markt gebracht hat. Seit März 2018 findet es über unterschiedliche Vertriebskanäle seinen Weg in immer mehr Haushalte mit Hunden in Deutschland und Europa. „Es enthält mehr Protein, Eisen, Kalzium als Fleisch, genau so viele Anteile Vitamin B12 und Mineralstoffe“, erklärt Véronique Glorieux, „Insektenprotein ist eines der nachhaltigsten tierischen Proteine, die es zurzeit gibt – und es schmeckt.“

Insektenprotein als nachhaltiges Hundefutter

Véronique Glorieux und Gema Aparicio – die Gründerinnen des Start-ups Eat Small. Fotorecht: privat

Véronique Glorieux und Gema Aparicio sind die Gründerinnen des Start-ups Eat Small. Kennengelernt haben sich die kanadische Tierärztin und die spanische Grafikdesignerin in einer Kung-Fu-Schule in Berlin Schöneberg. Gemeinsam ist ihnen die Liebe zu Tieren und das Anliegen, ihren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Die Idee für ihr Produkt kam ihnen nach der Lektüre eines Artikels in einer kanadischen Zeitung über essbare Insekten, die hochnutritiv und nachhaltig für die Umwelt sind.

Das war Anfang 2017. Von da an ging alles sehr schnell: Verhandlungen mit einer Premium-Hermetia-Illucens-Zucht. Gespräche mit Herstellern von Zutaten. Weiterbildung und kaufmännische Ausbildung im Frühjahr. Firmengründung im Juli. Entwicklung von Rezepten, Corporate Identity und Website im Herbst. Einkauf der ersten Tonne Hermetia Illucens und erste Produktion im Dezember. Dazwischen räumte Eat Small bei einem Start-up-Wettbewerb in Berlin/Brandenburg einen Preis in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ ab. Nach Testphasen mit 50 Hunden aller Größen und Rassen war Eat Small Anfang 2018 mit vier Produktlinien und drei unterschiedlichen Trainings-Snacks bereit für den Markt.

„Der ideale Ort“

„Die Interzoo 2018 in Nürnberg war der ideale Ort dafür“, so Véronique Glorieux. Auf der weltgrößten Messe für die Heimtierbranche waren sie eines von 21 Start-ups am Gemeinschaftsstand für Jungunternehmer, der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Enegie (BMWi) gefördert wird. „Wir wurden schon vor der Messe gut gecoacht und hatten an den vier Tagen am Stand alles, was wir brauchten – inklusive Kaffee und Kekse.“ Das Echo des Messeauftritts sei gewaltig gewesen, so eine überglückliche Véronique Glorieux: „Wir hatten so tolles Feedback, viele Besucher konnten es gar nicht glauben, dass wir erst vor kurzem an den Start gegangen waren.“

Unterm Strich gab es für Eat Small eine Vielzahl von Kontakten mit Groß- und Einzelhändlern, Verpackungsherstellern und Anbietern sekundärer Zutaten. „Im Austausch mit anderen jungen Start-ups erhielten wir zudem wertvolle Tipps für den Umgang mit Händlern.“ Im Winter 2018 wird der Erfolg greifbar. Einige unterzeichnete Verträge mit Großhändlern liegen bereits im Safe und eine neue Produktlinie als fertiger Entwurf auf dem Tisch – diesmal dürfen sich Katzen freuen.

Eat Small – Insect for Power Pets

Gründer-Idee: Haustiernahrung aus innovativen Insektenproteinen – Ernährungsleistung wie bei Fleisch, aber viel nachhaltiger für Tier und Natur

Gründer-Team: Véronique Glorieux (kanadische Tierärztin) und Gema Aparicio (spanische Grafikdesignerin)gründen im Sommer 2017 in Berlin das Start-up Eat Small – Insect Power for Pets

Gründer-Tipps: Weitermachen! Projekte müssen nicht sofort perfekt sein. Nie aufgeben! Probleme können einen noch stärker und kreativer machen. Sich darauf einstellen, dass man für eine ganze Zeit lang einen großen Teil des Lebens dem Start-up widmen wird. Netzwerke bilden! An Wettbewerben und Workshops teilnehmen sowie regionale, Landes- und EU-Förderungen in Anspruch nehmen.

Gründer-Messe: Premiere am geförderten Gemeinschaftsstand für Jungunternehmer auf der Interzoo 2018 in Nürnberg

Deutschlandweit größtest Angebot für Start-ups

Nürnberg: Deutschlands Messeplatz Nr. 1 für Start-ups. Fotorecht: NürnbergMesse

Eat Small ist eines, der bisher über 1.200 Start-ups, die sich seit 2007 an einem der vielen Gemeinschaftsstände für „junge innovative Unternehmen“ oder der Start-up-Areas auf den Fachmessen der NürnbergMesse beteiligt haben. Mit speziellen Formaten für Gründer auf 17 Leitmessen ist die NürnbergMesse Nummer 1 in Deutschland beim Angebot für Start-ups. Junge Unternehmen profitieren vom Know-how der Messe- und Start-up-Experten, einem direkten Ansprechpartner, einem guten Kosten-Nutzen-Verhältnis und der Unterstützung bei Organisation und Aufbau.

Weitere Infos im NürnbergMesse „Start-up-Hub“ oder direkt per Mail an startups@nuernbergmesse.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*