Start-Up NürnbergMesse

Plötzlich Start-up

Interview mit Dr. Martin Kassubek,  Bereichsleiter Corporate and Digital Development (CDD)

Dr. Martin Kassubek

Die NürnbergMesse musste sich im letzten Jahr neu erfinden. Wie war das?

Unser erfolgreiches Geschäftsmodell war von einem Tag auf den anderen – zumindest für den Moment – abgemeldet. Wir beschäftigen uns schon lange damit, wie man die reale Begegnung auf der Messe mit der digitalen Welt verbindet. Doch plötzlich waren die Türen zu den Messehallen zu! Innerhalb kurzer Zeit galt es, diese Situation zu adaptieren und tragfähige Lösungen zu entwickeln – auch für die Zeit nach Corona

Wie hat sich die NürnbergMesse dafür aufgestellt?

Bereits vor der Pandemie hat das Unternehmen wichtige Weichenstellungen vorgenommen: Wir haben Expertise in einem eigenen Geschäftsbereich (CDD) aufgebaut und verfolgen eine klare Strategie. Corona wirkte dann als echter Digitalisierungsturbo! CDD vereint alle Kernkompetenzen. Darauf konnten wir aufbauen und mit den Messeteams gemeinsame Lösungen entwickeln – und damit die digitale Brücke zu unseren Kunden schlagen. 

 

Wie übersetzt man eine Messe ins Digitale?

Wir wollen keine Substitute schaffen und durch Online-Umsetzungen reale Messeerlebnisse ersetzen! Ich bin davon überzeugt, dass es für alle Funktionen einer Messe – Wissensaustausch, Produktpräsentation, Netzwerken – auch digitale Antworten gibt. Deswegen verfolgen wir einen Hybridansatz und realisieren in der Kombination aus „Onsite“ und „Online“ echte Mehrwerte für unsere Kunden.

 

Verfügt die NürnbergMesse über die notwendige Digitalexpertise?

Ein klares Ja. Die Krise hat gezeigt:  Wir haben echte Macherinnen und digitale Talente im Haus! Aus einem Veranstaltungsmanager wurde binnen weniger Tage ein „Digital Action Manager“. Um die neuen Herausforderungen zu meistern, müssen wir sie selbst verstehen. Diese Expertise gilt es weiterhin gezielt zu erweitern, zu vertiefen und in der DNA des Unternehmens nachhaltig zu verankern.

 

Wie wurden die neuen Konzepte entwickelt?

Unser großer Vorteil ist unser partnerschaftliches Verhältnis zu unseren Kunden. Wir haben sofort damit begonnen, den Produktentwicklungsprozess eng mit unseren Kunden zu verzahnen – und dann auf Kundenseite echte Impulsgeber ausgemacht! Auf deren Anforderungen an digitale Lösungen haben wir unsere neuen Konzepte aufgebaut – zahlreiche Digitalevents und Dialogplattformen wie „it-sa 365“.

Weitere Beiträge aus dem Geschäftsbericht 2020

Image credits:

  • Header: NürnbergMesse / Heiko Stahl